Navigation:

© SpotOn

TV

Nuos Familie lebt am Existenzminimum

Das Leben mit einem Promi, welchen Stellenwert dieser in der High Society auch immer haben mag, scheint nicht leicht. Die Noch-Ehefrau von Patrick Nuo, Molly Schade, beklagt sich nun in der "Bild" über Nuo.

Der 30-Jährige bezahle keinen Unterhalt für die gemeinsamen Kinder. "Nur das gesetzliche Mindestmaß für die Kinder. Das sind 10 Euro am Tag pro Kind. Mein Jüngster geht in den Kindergarten, also kann ich nur halbtags arbeiten". Sie erhalte lediglich zusätzlich noch Sozialleistungen vom Staat.

Die Familie von Nuo lebt im teuren Los Angeles. Ein Umzug zu ihren Eltern würde für Molly Schade auch in Frage kommen. "Meine Familie lebt in Ohio auf der anderen Seite des Landes. Aber wegen der laufenden Scheidung darf ich Kalifornien nicht mit den Kindern verlassen." Die Ehe soll im Februar geschieden werden. Eine Freundin unterstützt die 28-Jährige und ihre Kinder Elouise (6) und Luca (4) stattdessen. "Sonst wären wir obdachlos", verrät Schade. Ihr Fazit zum Ende der Ehe: "Ich hatte keine Lust mehr, auf meine Kinder und auf Patrick aufzupassen."

Und was treibt der Herr Nuo inzwischen im Dschungel? Der macht sich nicht gerade weiter beliebt in der Frauenwelt. Er lässt in einem Gespräch mit Dragqueen Olivia Jones vom Stapel: "Ich finde, dass Frauen ihr Geld für Botox sparen und es eher in eine vaginale Rejuvenation investieren sollten." Jones scheint ob dieser neuen Beichte von Nuo verwirrt, deswegen legt er noch einmal nach: "Ist doch ein geiles Geschenk für die große Liebe, bevor man heiratet. Zurück zur Jungfrau!" Erst die Porno-Beichte von Nuo, jetzt das. Da kann man Molly Schade nur zur Scheidung gratulieren.

SpotOn