Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Neu: Eine Gay-Bar in Birma
Menschen Boulevard Neu: Eine Gay-Bar in Birma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 15.11.2012
In Birma soll es bald ein bisschen bunter werden. Quelle: Marcel Mettelsiefen
Anzeige
Rangun

Das Land ist zu einem "In"-Ziel alternativ Reisender geworden.

Kommende Woche führt die erste Reise von Barack Obama als wiedergewählter US-Präsident in das Land. Bewegung also - auch in der Szene. In der größten Stadt des Landes, Rangun, hat jetzt eine Amerikanerin, die ein Lokal dieser Art bereits in New York betrieben hat, eine erste Bar eröffnet, die sich ausdrücklich an Lesben und Schwule wendet. Von außen ist das "Nooch" (in der Upper Shwebondar Road) ein schickes Thai-Restaurant mit Gerichten im Fastfood-Stil - im ersten Stock befindet sich dann eine Art Shisha-Bar "for gay people" mit durchaus westlichen Elementen wie der Regenbogenflagge.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Blauer Nagellack, grünes Hochzeitskleid, orangefarbener Schleier? Das könnte der Braut drohen, die den Wettbewerb eines US-Hochzeitsmagazins gewinnt.Zwar bekommt das glückliche Sieger-Paar eine Traumhochzeit im Wert von 1,2 Millionen Dollar (etwa 950 000 Euro) geschenkt - jedes Detail der Feier im kommenden April in Kalifornien wird allerdings von Facebook- und Twitter-Nutzern per Wahl entschieden.

15.11.2012

Speisen wie auf der Leinwand: In Moskaus Filmlokal "Weiße Sonne der Wüste" sitzen die Gäste in einem Panorama aus handgeknüpften Teppichen, bequemen Kissen und künstlichen Teichen.

15.11.2012

Die Musiker Xavier Naidoo und Kool Savas wehren sich gegen Vorwürfe der Volksverhetzung und Gewaltverherrlichung.Die Jugendorganisation der Partei Die Linke, die Linksjugend Solid, hatte Anzeige wegen des Liedes "Wo sind" des Musikprojektes Xavas erstattet, weil dieses Gewalt verherrliche und schwulenfeindlich sei.

15.11.2012
Anzeige