Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Moritz Bleibtreu findet sich zu alt für Youtube
Menschen Boulevard Moritz Bleibtreu findet sich zu alt für Youtube
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 07.03.2017
Moritz Bleibtreu tut nicht jünger als er ist. Quelle: dpa
Anzeige
München

"Wenn wir mit unseren Mitte 40 anfangen, auf YouTube-Star zu machen, wird das ganz schnell peinlich", sagte der 45-Jährige dem "Playboy". Man dürfe zwar den Anschluss nicht verpassen. So ist er bei Twitter und Facebook zu finden und postet alle paar Tage etwas aus seinem Berufsleben. Doch gerade auf Facebook seien längst nicht alle Altersgruppen unterwegs. "Das ist ein sehr, sehr junges Medium. Und wir sind alte Säcke", sagt Bleibtreu.

Auch in seinem neuen Film, "Lommbock", der heiß ersehnten Fortsetzung des Kiffer-Kultfilms "Lammbock" aus dem Jahr 2001, tut Bleibtreu nicht jünger, als er ist. Während "Lammbock", wie Bleibtreu sagt, noch von Freundschaft und klassischen Problemen des Erwachsenwerdens handelt, seien die Charaktere in der Fortsetzung älter geworden. "In "Lommbock" geht es jetzt um die Midlife-Crisis". Fans können die gealterten Kiffer Kai (Moritz Bleibtreu) und Stefan (Lucas Gregorowicz) ab dem 23. März im Kino sehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

US-Model Chrissy Teigen (31) hat sich erstmals öffentlich über eine Wochenbettdepression nach Geburt ihrer Tochter Luna im vergangenen April geäußert.

07.03.2017

Der Mann, der bei der Goldenen Kamera den Hollywood-Star Ryan Gosling spielte, hat seinen kurzen Moment im Rampenlicht sehr genossen.

07.03.2017

Der Rapper Smudo ist zuversichtlich, dass es gelingt die "fanatischen Ränder" im Wahljahr "wieder klein zu bekommen". Der Sänger der Band "Die fantastischen Vier" sagte am Montag im rbb-Inforadio, es sei positiv, dass die Debatte "emotionalisiert" wurde.

06.03.2017
Anzeige