Navigation:
People

Möhrings Weg bislang angstfrei

"Das Leben ist nichts für Feiglinge", die Philosophie seines neuesten Films, scheint Wotan Wilke Möhring (45) auch im Privatleben zu beherzigen. Jedenfalls verrät der Schauspieler im Interview mit der Zeitschrift "IN", dass er bisher sehr angstfrei durch das Leben gegangen sei.

Seine mutigste Tat: Kinder zu bekommen. Denn nach langer Suche sei seine Familie heute das Wichtigste für ihn.

In der Tragikomödie "Das Leben ist nichts für Feiglinge" (Start: 18. April) mimt Möhring einen vom Leben überforderten Vater, dessen Frau bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt und dessen Mutter an Krebs erkrankt. Der Streifen zeigt den Umgang mit dem Tabu-Thema Tod berührend, aber durchaus auch humorvoll. Möhring erklärt seine persönliche Einstellung zu Verlusten: "Das Leben hält Prüfungen bereit, die bringen dich an deine Grenzen." Eines seiner prägendsten Erlebnisse sei der Tod seines Vaters gewesen. "Plötzlich war der wichtigste Mensch auf der Welt einfach weg. Der Verlust lässt uns realisieren, was wir an den lebenden haben", wird der 45-Jährige Vater dreier Kinder zitiert.

Doch allein durch Gottvertrauen würde man in Möhrings Augen eine solche Situation nicht überwinden. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein alter Mann auf einer Wolke unsere Geschicke lenkt. Ich habe mit der kirchlichen Institution zugegebenermaßen meine Probleme", gesteht der Schauspieler.

(jb/spot)