Navigation:

© Antonia Lachner

Lifestyle

Mit Marie Nasemann durch die Trends der Herbst-/Winterkollektion

Wenn die Mode- und Beauty-Labels zeigen, was sie haben, zieht das nicht nur Fashion-Fans, sondern auch Promis an. Deshalb hat sich das Model Marie Nasemann eingefunden, um beim Pressday im Münchner Nobel-Hotel Sofitel die Kleider und Outfits der aktuellen Hebst-/Winterkollektion in Augenschein zu nehmen.

Die "Germany's Next Topmodel"-Drittplazierte aus dem Jahr 2009 hat sich an den Ständen umgeschaut. "Ich bin ja auch immer auf der Suche nach Outfits für den roten Teppich. Ich leihe natürlich auch viele Sachen aus, sonst würde ich ja arm werden, wenn ich alles selbst kaufen müsste", sagt sie spot on news. Nasemann ist auch schon fündig geworden. Ein weißes oberschenkellanges Spitzenkleid des Berliner Labels Glaw hat es ihr angetan. Sie möchte es gerne zur Berliner Fashion Week im Juli tragen. Die Marke setzt auf rockige und zugleich feminine Elemente. Das trifft genau ihren Stil, verrät Nasemann. Highlight der Herbst-/Winterkollektion von Glaw sind mit Batikmuster bedruckte Kleidungsstücke. Selbst auf Leder haben die Designer das Muster gedruckt.

Für die Sportmarke Adidas war Nasemann gerade zu Besuch beim Coachella Festival in Kalifornien. "Ich habe dort ein cooles Vintage-Kleid angehabt. Bei Festivals sind vor allem bequeme Outfits wichtig, schließlich habe ich drei Tage lang nur getanzt", schwärmt sie. Alle Besucher seien total entspannt gewesen und "plötzlich hat Kristen Stewart hinter mir getanzt", berichtet Nasemann.

Den ewigen Fashion-Streit zwischen München und Berlin kennt Nasemann aus beiden Perspektiven, denn sie lebt in München, hat aber auch ein kleines WG-Zimmer in Berlin. "In Berlin gibt es mehr verrückt angezogene Leute und es ist internationaler, das mag ich ganz gern, aber im Endeffekt sehen diese auf Individualität gebürsteten Hipster dort auch alle gleich aus." Die Münchner Frauen könnten sich ihrer Meinung nach ruhig etwas mehr trauen, denn der Stil in der bayerischen Hauptstadt sei sehr festgefahren. "Deshalb gehe ich in München gerne in Secondhand-Shops und suche nach Schnäppchen", sagt die 23-Jährige.

Wer sich wie Marie Nasemann etwas traut, wird in der Kollektion des "Shopping Queen"-Stars, Designer Guido Maria Kretschmer, das Richtige finden. Seine Herbst-/Winterkollektion ist inspiriert vom Okapi, einem afrikanischen Tier, das wie eine Mischung aus Giraffe und Zebra aussieht - angesagter Muster-Mix von der Natur höchst selbst designt. So mischt auch Kretschmer Muster und Farben extravagant zusammen. Mit der Schuhfirma Högl hat er außerdem eine Schuhkollektion herausgebracht, die stark im Metallic-Look gehalten ist. Die Pumps und Stiefel sind bestens für Business-Outfits geeignet.

Die passenden Taschen dazu zeigt die Marke Dupont. Die kleine schwarze Ledertasche mit dem Namen "Audrey Bag" ist ebenso zu sehen wie die Reisetasche "Humphrey Bag". Beide Taschen wurden nach den Wünschen der Film-Stars Audrey Hepburn und Humphrey Bogart angefertigt. Die frisch aufgelegte Taschenkollektion ist eine Hommage an die prominenten Kunden der Luxus-Marke. Tücher und Schals in allen Variationen stellte das Label Erfurt in München aus. Von digital bedruckten Seidentüchern bis hin zu Kaschmir-Schals gibt es die Accessoires mit denen Basics wie schwarze Shirts und Blazer gepimpt werden können.

Marie Nasemann hat ihr Outfit für die Fashion Week gefunden und verlässt das Hotel gutgelaunt. Die Trends der kommenden Saison sind jedenfalls klar: Metallic-Look, Leder und mutiger Muster-Mix.

(ala/spot)