Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Miley Cyrus verteidigt jungen Obdachlosen
Menschen Boulevard Miley Cyrus verteidigt jungen Obdachlosen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 27.08.2014
Miley Cyrus mit ihrem MTV Video Music Award. Foto: Mike Nelson
Anzeige
Los Angeles

"Menschen, die obdachlos sind, haben ein sehr hartes Leben gehabt. Jesse auch", twitterte sie. Zuvor hatten US-Medien berichtet, dass der 22-jährige Jesse Helt in seiner Heimat Oregon seit 2011 per Haftbefehl gesucht werde. Er habe gegen Bewährungsauflagen verstoßen, die er nach einer Verurteilung wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch bekommen hatte.

"Die Medien enttäuschen mich immer wieder. Anstatt das wichtige Thema der Jugendobdachlosigkeit zu thematisieren, jagen sie Jesse", schrieb Cyrus weiter. Man solle sich lieber um die anderen 1,6 Millionen Jugendlichen kümmern, die kein Zuhause haben.

Der junge Obdachlose hatte während der Preisverleihung bei Los Angeles auf das Thema aufmerksam gemacht, als er die Trophäe für Cyrus entgegennahm. Die beiden lernten sich nach Angaben von Helts Mutter kennen, als die Sängerin ein Zentrum für junge Obdachlose besucht hatte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Rock'n'Roll-Musiker Chuck Berry und der US-amerikanische Operndirektor Peter Sellars sind am Dienstag mit dem schwedischen Polarpreis ausgezeichnet worden. Aus gesundheitlichen Gründen konnte der 87-jährige Berry den mit einer Million Kronen (110 000 Euro) dotierten Musikpreis nicht persönlich entgegennehmen.

26.08.2014

Mehr als 150 000 Besucher haben in Berlin die Ausstellung über den britischen Musiker David Bowie gesehen. Die Schau im Martin-Gropius-Bau endete am Sonntag. Die Ausstellung gab mit mehr als 300 Dokumenten, Kostümen, Fotografien, und Videos Einblick in das Leben der Musiklegende.

26.08.2014

Der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat bei einer Preisverleihung in Hamburg Selbstironie bewiesen. "Der Guttenberg kann immer noch schnell eine Rede zusammenkopieren", sagte der 42-Jährige, der sein Ministeramt und seinen Doktortitel 2011 wegen einer Plagiatsaffäre verloren hatte, am Montagabend in einer Laudatio auf den früheren Profiboxer und heutigen Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko.

26.08.2014
Anzeige