Navigation:

© ddp images

People

Michael Jackson: Geheimes Anti-Sucht-Implantat?

Einerseits war er der erfolgreichste Pop-Star aller Zeiten, andererseits war er ein von seiner schweren Medikamentensucht gequälter Mensch. Wie jetzt bekannt wurde, hat sich Michael Jackson (†50, "Bad") anscheinend ein Anti-Drogen-Implantat einpflanzen lassen.

Das berichtet die britische Zeitung "The Sun" unter Berufung auf Akten aus dem fast 40-Milliarden-Euro schweren Prozess der Familie Jackson gegen die Musikagentur AEG und den Leibarzt Dr. Murray. Dieser hatte dem 50-jährigen King of Pop am 25. Juni 2009 eine tödliche Dosis Narkosemittel verabreicht.

Das Implantat soll in regelmäßigen Abständen eine Dosis des Wirkstoffs Naloxan an Jackos Körper abgegeben haben. Ein Mittel, das jene Rezeptoren im Gehirn blockiert, die nach der Einnahme von Suchtmitteln für das ersehnte Hochgefühl sorgen. So werden zum Beispiel häufig Heroin-und Morphinabhängige mit diesem Wirkstoff behandelt.

Der Antrag der Familie, das Beweisstück nicht zuzulassen, wurde vom zuständigen Richter abgelehnt. Jetzt werden die Aussagen weiterer Ärzte zu dem bislang unbekannten Implantat des Superstars mit Spannung erwartet und Beobachter rechnen mit einer Prozessdauer von weiteren drei Monaten.

(mpr/spot)