Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Meghan Markle besucht Weihnachtsgottesdienst mit der Queen
Menschen Boulevard Meghan Markle besucht Weihnachtsgottesdienst mit der Queen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 26.12.2017
Meghan Markle. Quelle: AP
Anzeige
Sandringham

Erstmals haben der britische Prinz Harry (33) und seine Verlobte Meghan Markle (36) gemeinsam mit Königin Elizabeth II. einen Weihnachtsgottesdienst besucht. Hunderte Menschen säumten am Montag bei windigem Wetter den Weg zur Kirche Saint Mary Magdalene in Sandringham, um das Paar zu sehen. Noch nie zuvor hatte die Queen die Partnerin eines Familienmitglieds schon vor der Hochzeit zu Weihnachten auf ihren Landsitz eingeladen.

Nach dem Gottesdienst sprachen Harry und die geschiedene US-Schauspielerin („Suits“) mit Senioren, die vor der Kirche warteten. Markle, die einen beigen Mantel und einen braunen Hut trug, wirkte souverän: Sie lächelte, zeigte sich interessiert und freundlich, ohne sich in den Vordergrund zu spielen. „Sie hat viele Dinge gesagt. Sie ist so wunderbar“, schwärmte eine ältere Frau im Rollstuhl. Eine andere Britin lobte Markles Natürlichkeit.

In Markles Nähe waren beim Kirchgang Prinz William und Kate (beide 35) zu sehen. Kate, die im Frühjahr ihr drittes Kind erwartet, trug einen Mantel mit Schottenkaromuster. Darunter zeichnete sich klar ihr Babybauch ab. Die 91-jährige Queen erschien ganz in Orange gekleidet.

Zahlreiche Royals besuchten den Gottesdienst, darunter auch Prinz Philip (96) und Thronfolger Prinz Charles (69) mit seiner Camilla (70). Für Amüsement unter den Royals sorgte Charles' Bruder Prinz Andrew (57), der einen weggewehten Hut einfangen musste.

Selbst in ihrer im Fernsehen übertragenen Weihnachtsansprache hieß die Queen indirekt Markle willkommen: Ihre Familie werde sich 2018 vergrößern, sagte die 91-Jährige in Anspielung auf die Verlobte ihres Enkels Harry, aber auch auf Williams drittes Kind.

In der Rede dankte sie ihrem Mann Philip ausdrücklich für seine Unterstützung und seinen „einzigartigen Sinn für Humor“. Der Herzog von Edinburgh war vor einigen Monaten in Rente gegangen. Der 96-Jährige begleitet Elizabeth jetzt nur noch in Ausnahmefällen zu Terminen. Im November hatte das Paar seinen 70. Hochzeitstag.

Die Königin hob auch den starken Zusammenhalt der Menschen nach den Terroranschlägen in Manchester und London hervor. Großbritannien war in diesem Jahr fünf Mal das Ziel solcher Attacken. Dabei hatten die Täter 36 Menschen getötet und Hunderte verletzt. Die Queen gedachte in der Rede auch der 71 Toten des Grenfell-Hochhausbrandes in London.

Auf ihrem Landsitz in Sandringham verbringen die Königin und Philip immer die Weihnachtstage. Meist bleiben sie gleich mehrere Wochen. Im vergangenen Jahr musste der Gottesdienst für die Königin allerdings ausfallen, weil sie unter einer schweren Erkältung litt.

Prinz Harry und Markle haben sich am 27. November verlobt und wollen am 19. Mai in Windsor westlich von London heiraten. Bereits kurz vor Weihnachten war die US-Schauspielerin von der Queen zu einem Essen mit den Royals in den Londoner Buckingham-Palast eingeladen worden.

Harry und Meghan waren sich zum ersten Mal vor anderthalb Jahren bei einem Blind Date begegnet, das eine Freundin eingefädelt hatte. „Ich hatte vorher noch nie etwas von ihr gehört“, gestand Harry in einem Interview. „Ich wurde wunderschön überrascht.“

Die Hochzeitspläne animierten offenbar einen jungen US-Amerikaner, der mit seiner Freundin vor der Kirche in Sandringham auf die Royals wartete: Er machte seiner großen Liebe vor laufenden Fernsehkameras einen Heiratsantrag. Sie antwortete schluchzend mit „Ja“.

Von Silvia Kusidlo, dpa

Anzeige