Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Mailänder Modewoche: Zwischen Marlene Dietrich und Glamrock
Menschen Boulevard Mailänder Modewoche: Zwischen Marlene Dietrich und Glamrock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 25.02.2016
Peter Dundas, Designer für Roberto Cavalli, zeigt Transparenz. Foto: Daniel Dal Zennaro
Anzeige
Mailand

llektion des italienischen Modehauses am Donnerstagvormittag bei der Mailänder Defilee-Woche "Milano Moda Donna". "Wo ist der Mann?" - begleitet von diesem Gesang Marlene Dietrichs schritten die Models bei Max Mara auf dem Laufsteg.

Die Frauen, die Anfang des 20. Jahrhunderts immer mehr in Kunst und Beruf reüssierten, sich in bis dato klassische Männerdomänen vorarbeiteten, waren die Inspiration für eine farbintensive und dynamische Kollektion. Querstreifen an Taschen oder Kragen geben dem Mantel - Basis jeder Max Mara-Kollektion - eine frische Optik. Pailletten-Glitzer trifft auf flauschiges Alpaka.

Alberta Ferretti zeigte am Mittwoch eine sehr dekorative Kollektion, etwa mit einem opulent bedruckten Pyjama-Anzug und eine Bustier-Robe, mit Pflanzen- und Vogelmotiven bestickt. In seiner zweiten Saison als Designer für Roberto Cavalli schwelgte der Norweger Peter Dundas in Anleihen aus dem Glamrock und überhaupt den 1970ern. Das Ergebnis: Samtanzüge zum Beispiel und transparente Kleider, lange Mäntel, ausgestellte Hosen und als wichtiges Accessoire lange Fransenschals.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Treffen mit seinem Idol bekommt der kleine afghanische Lionel-Messi-Fan Murtasa wohl nicht - aber signierte Trikots des Starfußballers hat der Fünfjährige schon.

25.02.2016

Produzent Christopher von Deylen (45), der hinter dem Musikprojekt Schiller steckt, hat für sein neues Album überraschende Verstärkung bekommen. US-Schauspielerin Sharon Stone (57, "Basic Instinct") steuerte den Text zum Song "For You" bei.

25.02.2016

Die US-Sängerin Kesha (28), die ihrem Produzenten unter anderem sexuellen Missbrauch vorwirft, hat sich für die Unterstützung ihrer Anhänger bedankt. "Ich kann nicht glauben, dass sich so viele Leute weltweit die Zeit genommen haben, mir Liebe und Rückhalt zu geben", schrieb die Musikerin ("Tik Tok") am Mittwochabend auf Facebook.

25.02.2016
Anzeige