Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Luxusmarke Armani verzichtet künftig auf Pelze
Menschen Boulevard Luxusmarke Armani verzichtet künftig auf Pelze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 22.03.2016
Giorgio Armani (m.) inmtten seiner Models bei der Fashion Week in Mailand. Quelle: Daniel Dal Zennaro
Anzeige
Rom

Bereits bei der Herbst-Winter-Kollektion 2016 sollen keine Pelze mehr verwendet werden, auch kein Kaninchenfell. Der Fokus werde von nun an stärker auf Umwelt- und Tierschutzthemen gelegt.

"Ich freue mich, ankündigen zu dürfen, dass die Armani-Gruppe sich zum vollständigen Verzicht auf die Verwendung von Tierpelzen in ihren Kollektionen verpflichtet hat", sagte Stardesigner Giorgio Armani (81). Durch den in den letzten Jahren erzielten technologischen Fortschritt gebe es heute geeignete Alternativen, die den Einsatz grausamer Praktiken an Tieren unnötig machten.

Zuvor hatten sich bereits Modemarken wie Hugo Boss, Tommy Hilfiger, Calvin Klein und Stella McCartney zu diesem Schritt entschlossen. Die Stiftung "Vier Pfoten" und andere Tierschutzorganisationen wie der Deutsche Tierschutzbund begrüßten die Ankündigung. Mit dieser Entscheidung erspare Armani tausenden von Tieren schlimmste Qualen, sagte Wildtierexperte Thomas Pietsch. Gleichzeitig sei die Verwendung von Pelzen als Besatz an Jacken oder Taschen weiterhin ein Milliardengeschäft.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der österreichische Volksmusiker Andreas Gabalier (31) pocht in seiner Familie auf eine traditionelle Rollenverteilung. "Heute traut sich die Frau schon fast nicht mehr, sich zu freuen, wenn sie sich zu Hause um die Kinder kümmert, weil es so hingestellt wird, als wäre das der größte Fauxpas überhaupt", sagte er der Zeitschrift "Gala".

22.03.2016

Was schenkt man der Queen zu Weihnachten? Vor dieser Frage stand die heutige Herzogin Kate (34), als sie 2011 zum ersten Mal die Feiertage bei Elizabeth II. auf dem Landsitz Sandringham verbrachte.

22.03.2016

Die Millionen-Entschädigung für Ex-Wrestler Hulk Hogan (62) im Gerichtsstreit um ein wohl heimlich gedrehtes und unerlaubt veröffentlichtes Sexvideo fällt noch höher aus.

22.03.2016
Anzeige