Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Lust auf eigene Abenteuer: Peter Plate startet solo durch
Menschen Boulevard Lust auf eigene Abenteuer: Peter Plate startet solo durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 17.01.2013
Peter Plate meldet sich solo zurück. Quelle: Ferran Casanova
Anzeige
Berlin

"Mir war danach, ein Abenteuer zu wagen", sagt der 45-Jährige im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa. "Ich hatte schon immer den Wunsch, ein Peter-Album zu machen und jetzt ist der richtige Zeitpunkt da." Die Platte kommt Anfang April heraus, die Single "Wir beide sind Musik" gibt es schon ab diesen Freitag zu hören.

Mehr als 20 Jahre bildeten Plate und AnNa R. (43) das Duo Rosenstolz ("Liebe ist alles", "Ich bin ich"). Begonnen hatte alles Anfang der 90er Jahre bei Proben in Plates Küche und einem Konzert vor gut 30 Leuten in einer Berliner Galerie. Die beiden waren Lieblinge der Subkultur, später kam der kommerzielle Erfolg, es hagelte Preise und Auszeichnungen. Eine Entwicklung, die für Plate rückblickend eine Spur zu groß war: "Mit einem Schlag war da ein Riesenrummel. Wir standen überall in den Medien."

Im Jahr 2009 kam dann der Zusammenbruch. Mitten in einem Konzert in Hamburg erlitt Plate eine Panikattacke auf der Bühne. Die Tour wurde abgebrochen. Er nahm eine Auszeit, zog für ein Jahr nach London. "Das war einfach eine handfeste Depression, in die ich da hineingeschlittert bin." Vieles sei zusammengekommen. "Wir haben so viele Konzerte gegeben, dann die Verantwortung für die Mitarbeiter. Als Künstler lernst Du ja nicht, dass Du auf einmal Chef von 100 Leuten bist, mit denen Du auf Tour gehst."

Nun soll alles eine Nummer kleiner ausfallen. "Schüchtern ist mein Glück" wird sein Debütalbum heißen. Es umfasst zwölf Songs. Von weichen Elektro-Elementen über Pop bis zu Singer/Songwriter-Stücken sei alles dabei. Die meisten Lieder sind bei einem "entspannten Arbeitsurlaub" auf Mallorca entstanden. "Endlich durfte ich mal nur für mich schreiben. Insofern ist das alles ganz nah bei mir."

Gemeinsam mit seinem Produzenten und Freunden habe er auf der Insel ein Haus gemietet: "Ohne die übliche Studiotechnik waren wir reduziert auf die Gitarre und das Klavier und die Trümmer meiner Stimme", sagt er mit einem Grinsen. Die erste Single-Auskopplung "Wir beide sind Musik" - eine Liebeserklärung an seinen Freund und die Musik an sich - soll ab diesem Freitag im Radio zu hören sein. Auf Tour will der Berliner aber erst einmal nicht gehen. "Ich mache kleine Schritte. Ich bin jetzt Pop-Musiker mit Halbtagsstelle."

Auf der Rosenstolz-Seite haben am Donnerstag Hunderte Fans positiv auf die Ankündigung von Plates Solo-Projekt reagiert. "Ich bin echt gespannt auf das Album und freue mich drauf!", schrieb ein User. "Herzlichen Glückwunsch und toi toi toi!", heißt es in einem anderen Kommentar. Es wurden aber auch wehmütige Stimmen laut: "AnNa fehlt!!!!!" oder "Ohne Anna weiter zu machen ist deine Entscheidung...Aber wir Fans wollen euch zusammen sehen!"

Wird es denn irgendwann wieder ein Comeback für Rosenstolz geben? "Keine Ahnung! Das muss sich ganz von allein entwickeln", sagt Plate. "Es war einfach immer so, dass wir irgendeine Vision hatten, aber im Moment haben wir keine."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem auf den Präsidenten ein Attentat verübt wird, fordert General Stryker ein Anti-Mutanten-Programm. Die X-Men halten zunächst ihren Erzfeind Magneto (Ian McKellen) für den Drahtzieher des Anschlags, doch bald wird Wolverine (Hugh Jackman), Storm (Halle Berry) und Jean Grey (Farnke Janssen) klar, dass Stryker (Brian Cox) selbst hinter der Tat steckt.

17.01.2013

Regisseur Steven Spielberg (66) hat in seiner Laufbahn schon mit den größten Stars zusammengearbeitet. Dennoch hat er immer noch Wünsche: Er will unbedingt mit Meryl Streep (63) drehen.

17.01.2013

George Clooney sollte sich in Acht nehmen: Prinz Harry (28) ist von der britischen Zeitung "Town & Country" zum begehrtesten Junggesellen der Insel gewählt worden.

17.01.2013
Anzeige