Navigation:

© Louis Vuitton/ Brauer Photos

Lifestyle

Louis Vuitton feiert sich in München

Bevor am Donnerstag das erste Louis Vuitton Maison in Deutschland in der Münchner Residenzstraße eröffnet wird, hat sich die Nachrichtenagentur spot on news in dem von Star-Architekt Peter Marino ausgestatteten Flagshipstore umgeschaut.

In unmittelbarer Nähe zum Rathaus, dem Nationaltheater und der Luxus-Einkaufsmeile in der Maximilianstraße hat sich das Label in der ehemaligen Residenzpost ein Denkmal gebaut. Ganze fünf Jahre hat es gedauert, das dreigeschossige Aushängeschild der Firma fertigzustellen.

Hohe Glasfenster machen das Erdgeschoss zum lichtdurchfluteten Präsentationsraum der bekannten Taschen mit dem unverwechselbaren Muster. Kunstvoll drapiert, können die Besucher Accessoires wie Sonnenbrillen und Geldbörsen in knalligen Farben betrachten.

Das mit dunklem Holz ausgestattete Untergeschoss beheimatet nicht nur die Herrenkollektion, sondern auch eines der exklusivsten Stücke des Hauses, wie eine mit schwarzen Handschuhen ausgestatte Verkäuferin spot on news berichtet. Eine im sportlichen Look designte Jacke aus blau gefärbtem Krokodilleder ist das Prachtstück des Hauses. Doch auch die Damen dürfen für die teuersten Stücke im mit schweren Teppichen und stilvollen Sitzgruppen ausgestatten Obergeschoss - ein paillettenbesetztes Kleid und einen nachtblauem Nerz - jeweils Summen von mehreren zehntausend Euro hinlegen.

Das Treppenhaus sorgt mit einem glitzernden Gittergeflecht aus Metall dafür, dass sich die Besucher auf dem Catwalk wähnen. Wer eines der Kleidungsstücke in einer der Umkleidekabinen in der Größe eines durchschnittlichen Schlafzimmers anprobiert, fühlt sich eben auch wie ein Louis-Vuitton-Model.

Für männliche Kunden mit Sonderwünschen werden im Untergeschoß Schuhe nach Maß angefertigt. So kann der Herr von Welt zwischen Python-, Straußen-, Alligator- oder einfach nur Kalbsleder wählen. Ein schneidiger Alligatorschuh kostet den Besitzer bis zu 8.000 Euro. Nach sechs Monaten trifft das maßgefertigte Stück aus Venedig dann in München ein.

Besonders stolz ist Beate Klingenberger, die Geschäftsführerin von Louis Vuitton Deutschland, auf den Salon Haute Maroquinerie, wo sich Kundinnen Handtaschen auf Bestellung anfertigen lassen können, sagte sie im Gespräch mit spot on news. Farben, Form und Griffe werden nach individuellem Wunsch zusammengestellt.

Aber auch die weniger Fashionbegeisterten bekommen im Maison etwas geboten. Denn nicht nur Kunstwerke werden in den großzügigen Räumen ausgestellt, sondern auch einmalige Exponate aus der Geschichte des Labels. "Unsere alten Koffer sind fantastisch. Hier in München steht zum Beispiel ein Koffer nach Kundenwunsch - ein Einzelstück - mit dem Poststempel von München", schwärmt Klingenberger. Auch ein Louis-Vuitton-Fahrrad ist in den Räumen zu sehen.

Auch die Schauspielerinnen Alexandra Neldel und Cosma Shiva Hagen sowie Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes haben sich beim Cocktail im neuen Store umgeschaut. Bei der Party am Abend im Opernsaal der Residenzpost feierten Palina Rojinski, die als DJane auch für den richtigen Sound sorgte, und Model Sara Nuru gut gelaunt. Stargast des Abends war allerdings der eigens eingeflogene Hollywood-Star Uma Thurman. Sie modelte bereits für die Luxusmarke.

(ala/spot)