Navigation:

© SpotOn

People

Lopez über ihre Scheidung: "Ich dachte, eine Welt bricht zusammen"

Jennifer Lopez ist keine Frau, bei der man vermutet, dass sie sich nach einer Trennung heulend unter der Bettdecke verkriecht. Doch in einem Interview mit dem Magazin "People" zeigt die Popdiva ihre einfühlsame Seite und verrät, dass die Trennung von Ehemann Nummer drei Marc Anthony für sie und die Kinder "sehr brutal" war.

"Ich dachte wirklich, eine Welt bricht für mich zusammen", sagte J.Lo der US-Zeitschrift. "Es fiel mir schwer, morgens aufzustehen und zur Arbeit zu gehen", fügte sie hinzu. Vor allem habe sie für ihre Familie getrauert. Die Kinder hatten Fragen gestellt wie "Hat Papa nicht hier auch immer gelebt?" oder "Wann kommt er denn wieder zurück?". Die Sängerin versuche, die Trennung so einfach wie möglich für die bald 5-jährigen Zwillinge Max und Emme zu machen.

In der Trennungsphase habe ihr ihr jetziger Freund und Background-Tänzer Caspar Smart zur Seite gestanden, dennoch stünde eine weitere Hochzeit derzeit nicht auf dem Plan. "Ich war früher immer sehr schnell bei solchen Sachen". Heute sei das anders: "Ich bin eine Mutter und muss Entscheidungen für drei Menschen treffen."

Der Altersunterschied zum 24-jährigen Smart lasse den schönen Star aber nicht verrückt werden und zum Messer greifen. "Ich habe in meinem Leben noch nicht einmal Botox benutzt", behauptet la Lopez. "Und Schönheitsoperationen gab es bisher auch nicht." Doch grundsätzlich ausschließen, würde sie solche Operationen nicht: "Ich werde niemals nie sagen und niemanden dafür verurteilen."

SpotOn