Navigation:

© Jon Furniss/Invision/AP

Musik

Liam Gallagher will 30 Millionen Pfund für Oasis-Reunion

Immer wieder steht das Thema eines Comebacks der Band Oasis im Raum. Die Fans wünschen es sich offenbar nach wie vor, die Gallagher-Brüder wiedervereint auf einer Bühne zu sehen.

Nun hat Liam Gallagher (40) erstmalig eingeräumt, er würde einer Reunion nicht im Wege stehen, vorausgesetzt die Kasse stimmt dabei. "Alle fragen, wann wir wieder zusammenkommen, aber das hier ist kein verdammtes Spiel, es geht um den richtigen Deal. Ich verändere mich nicht für ein paar blöde Pfund, ich würde es für 30 Millionen tun", wird der Musiker von der britischen Zeitung "The Sun" zitiert.

So unwahrscheinlich scheint es jedoch nicht, dass jemand den Gallaghers so viel Geld anbieten wird. Oasis hat schon immer ein breites Publikum angezogen - da wären die geforderten 30 Millionen Pfund (ca. 43 Millionen Euro) sicher kein allzu großes Hindernis. Experten halten es jedoch gerade in nächster Zeit für unwahrscheinlich, dass sich Liam wieder mit Noel Gallager zusammenschließt. Noels Solo-Karriere läuft momentan sehr gut und Liam ist gerade dabei, das brandneue Album seiner Band Beady Eye zu promoten.

"Liam sagt, er hat sich für das neue Material ganz besonders viel Mühe gegeben. Er hat sogar zugegeben, dass er die Musik so sehr liebt, dass es ihn eines Tages umbringen könnte", verriet ein Insider dem Blatt. Auch Liam Gallagher selbst hatte in den letzten Monaten stets betont, dass sein Herz ganz der Musik gehört. Der 40-Jährige machte erst vor einem Tag Schlagzeilen dadurch, dass er wieder mal einen über den Durst getrunken und im Eifer des Gefechts vergessen hatte, eine Rechnung zu begleichen. Das Ergebnis von Liam Gallaghers musikalischen Mühen in Form der neuen Beady Eye-Platte "Be" können die Fans sich dann ab dem 7. Juni anhören.

(lp/spot)