Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Lena Dunham verkauft Kleider für den guten Zweck
Menschen Boulevard Lena Dunham verkauft Kleider für den guten Zweck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 11.07.2017
Lena Dunham Quelle: EPA
Anzeige
New York

169 Outfits verkauft Dunham seit Montag online, wie sie der „New York Times“ sagte. 70 Prozent der Erlöse will sie der Organisation Planned Parenthood spenden, die sich in den USA für sexuelle Aufklärung und Familienplanung einsetzt. Die Stücke kosten zwischen 35 und 4000 Dollar (30 und 3500 Euro) und kommen jeweils mit einem Brief von Dunham, der die Geschichte des Kleidungsstücks beschreibt.

„Ich dachte immer, dass ich all diese Kleidungsstücke für meine zukünftige Tochter aufheben will, aber jetzt verstehe ich, besonders weil ich eine Frau mit einer Fortpflanzungskrankheit bin, dass ich vielleicht mit einem Adoptivsohn enden werde, oder mit einer Tochter, die sich nicht mit ihrem Geschlecht identifiziert. Man kann nicht für eine Zukunft leben, die noch nicht existiert“, wurde Dunham zitiert.

Beim Durchschauen der Kleider seien ihr viele Erinnerungen durch den Kopf gegangen, sagte Dunham demnach weiter. „Zum Beispiel: "Es gibt ein Paparazzi-Bild von mir in diesem Outfit, während ich eine Quesadilla esse!"“ Sie habe einen Ruf, meist schlecht gekleidet zu sein. „Aber das ist mir egal, ich fand schon immer, dass die am schlechtesten Gekleideten die am besten Gekleideten waren.“

Von Christina Horsten

Es ist das erste Mal, dass Prinz William und seine Ehefrau Kate Deutschland besuchen. Doch bevor sie in Berlin mit Straßenkindern spielen und in Heidelberg ins Ruderboot steigen, geht es nach Polen. Ein Blick in den royalen Terminkalender.

11.07.2017

Briten und Deutsche teilen mehr als ihre Begeisterung für den Fußball: Die Royals haben deutsche Wurzeln. Doch vor genau einem Jahrhundert war dieses Erbe zugleich Belastung und Peinlichkeit.

11.07.2017

Sängerin Vanessa Mai (25) ist frisch verheiratet - jetzt schmust sie aber erstmal mit einem Mops. „Er ist ganz lieb, schläft die Nacht durch und kaut schon an einem Knochen“, sagte Mai der „Bild“-Zeitung.

11.07.2017
Anzeige