Navigation:
People

Lena: "Der ECHO-Auftritt ist mir selber unangenehm"

Vor knapp zwei Wochen fand in Berlin die 22. ECHO-Verleihung statt. Der Auftritt von Lena Meyer-Landrut dürfte als einer der unterhaltsamsten in Erinnerung bleiben.

Als die Sängerin den Preis für das Video von "Stardust" gewann, brach sie in Tränen aus und brachte kaum einen Ton heraus. Immer wieder stammelte sie perplex "Dankeschön". Jetzt gesteht die 21-Jährige im Interview mit "Radio ENERGY", dass sie die Aktion selbst ziemlich peinlich fand. "Mein Auftritt ist es wirklich wert ihn zu veräppeln. Es ist mir auch selber unangenehm."

Dabei habe sich Lena zuvor noch über die Dankesreden Anderer amüsiert. "Ich habe mich auch selbst über jeden lustig gemacht, der da auf der Bühne stand", gesteht die Sängerin. Dann allerdings musste sie selbst weinen vor Freude: "Ich konnte nicht anders. Ich habe mich so gefreut, ich war so überwältigt, weil ich wirklich nicht damit gerechnet habe und habe total angefangen zu heulen. Ich bin den ganzen Abend durchgedreht." An den Feiertagen konnte sie dann aber entspannen, geplant hatte Lena "das ruhigste Ostern, das es jemals in meinem ganzen Leben gegeben hat"

(nsv/spot)