Navigation:
Pop

Lana Del Ray erklärt ihren Ferkel-Song

US-Sängerin Lana Del Rey hat einen derart großen Erfolg mit ihrem Album "Born To Die" gefeiert, dass sie sich kurzerhand dazu entschlossen hat, die CD in einer Special Edition mit ein paar zusätzlichen Tracks neu zu veröffentlichen.

London. "Born to Die - The Paradise Edition" ist ab dem 19. November in den Plattenläden erhältlich und schon vorab sorgt eine Single daraus für großen Wirbel.

Oder genauer gesagt, eine bestimmte Zeile aus einem Song namens "Pussy". Darin singt Del Rey schamlos: "My pussy tastes like Pepsi Cola/My eyes are wide als cherry pie." Klar, dass sich da nicht nur viele Fans fragten, wie die 26-Jährige auf so eine Redewendung kommt. Dem australischen Radiosender "Triple J" lieferte Lana eine Erklärung. "Ich habe einen schottischen Freund und das ist nun mal, was er sagt." Ihr Freund, das ist laut Eigenaussage Barrie-James O'Neill, Frontmann der schottischen Rockband Kassidy. Außerdem erklärt die Sängerin, dass ihr Team zunächst von dem Song mit den eindeutigen Lyrics alles andere als begeistert war. "Sie dachten, dass das Ganze richtig merkwürdig wirken wird. Aber ich teilte die Meinung nicht. Für mich ist dieser Song so cool. Die Jungs packen ihre elektrischen Gitarren aus und der Vibe ist einfach toll."

Doch eine Sache muss Lana dann doch gestehen. "Es gab schon sehr viel Gelächter, als ich ihn zum ersten Mal vor Publikum spielte. Und ich habe ganz viele Kommentare von Pepsi bekommen, ganz viele Fanmails." Das momentane Gesicht der H und M-Kampagne scheint letzten Endes mehr positive als negative Rückmeldungen erhalten zu haben. Bleibt nur noch abzuwarten, ob die deutschen Fans auch so begeistert davon sein werden - hierzulande ist die Single nämlich noch nicht auf dem Markt. spot-on