Navigation:
Der Modedesigner Karl Lagerfeld machte mit einer Modenschau für Chanel die Elbphilharmonie zum Laufsteg.

Der Modedesigner Karl Lagerfeld machte mit einer Modenschau für Chanel die Elbphilharmonie zum Laufsteg.
© dpa

Modenschau

Lagerfeld macht die Elphi zur Chanel-Bühne

Modedesigner Karl Lagerfeld hatte zur großen Show in die Hamburger Elbphilharmonie geladen. Für Chanel machte er den Großen Saal des Konzerthauses am Mittwochabend erstmals zum Laufsteg – mit zahlreichen prominenten Gästen.

Hamburg. Designer Karl Lagerfeld hat mit einer exklusiven Modenschau und prominenten Gästen in der Hamburger Elbphilharmonie Premiere gefeiert. Für Chanel machte er den Großen Saal des Konzerthauses am Mittwochabend erstmals zum Laufsteg. Die legendäre Pariser Modemarke stellte in der „Métiers d’Art“-Schau Entwürfe vor, die die Handwerkskunst der an Chanel angegliederten Ateliers zeigen.

Stars wie Oscar-Preisträgerin Tilda Swinton, Hollywood-Schauspielerin Kristen Stewart und Model Tatjana Patitz ließen sich das Defilee nicht entgehen. Model und Schauspielerin Lily-Rose Depp, die 18-jährige Tochter von Johnny Depp und Vanessa Paradis, postete schon in der Nacht vor der Show auf Instagram ein gemeinsames Foto mit Lagerfeld aus Hamburg - versehen mit einem roten Herzchen.

Die „Métiers d’Art“ werden jenseits der Fashion-Weeks an besonderen Orten in Szene gesetzt. Vor drei Jahren etwa zog es Lagerfeld ins Salzburger Schloss Leopoldskron. Im vergangenen Jahr fiel die Wahl auf das gerade wiedereröffnete Hotel Ritz in Paris. Ausgesucht hatte die Elbphilharmonie Lagerfeld selbst. Für den gebürtigen Hamburger und Wahlpariser ist die Hansestadt eine Art „Heimathafen“.

Die gezeigte Kollektion ist eine sogenannte Zwischenkollektion: Sie sorgt dafür, dass zwischen der Frühjahr/Sommer- und der Herbst/Winter-Saison neue Modelle in die Boutiquen kommen. Präsentiert wird sie mehr als ein halbes Jahr, bevor sie zu kaufen ist.

Von dpa/RND