Navigation:

© ARD/ZDF

Digital

Länder machen Druck auf ARD und ZDF

Die Diskussion um die Zukunft der Digitalkanäle der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten geht in die nächste Runde. Nach der ZDF-Absage zu einer geplanten Zusammenlegung, hält die ARD weiter an den Fusionsplänen fest.

Auch die Länder schalteten sich erneut ein und erinnerten die Sender nochmals an die Forderung der Politik.

Bereits im Oktober 2012 forderte die Rundfunkkommission der Bundesländer die Sender auf, die sechs digitalen Spartensender zusammenzulegen, eine Entscheidung für die Zukunft zu treffen und bis April 2013 ein gemeinsames Konzept vorzulegen. Bis heute ist allerdings außer Streitigkeiten nichts dergleichen geschehen. Das ZDF sieht aber weiterhin kein Einsparpotential in einer Zusammenlegung und möchte weiter eigenständig reformieren.

(dr/spot)