Navigation:
Kirsten Dunst fand Küssen doof. Foto: Ian Langsdon

Kirsten Dunst fand Küssen doof. Foto: Ian Langsdon

Film

Kirsten Dunst fand Filmkuss mit Brad Pitt "widerlich"

Da darf man als ersten Mann gleich Brad Pitt küssen und dann findet man das ekelhaft: Kirsten Dunst hat keine guten Erinnerungen an ihren erst Filmkuss - der 1994 in "Interview mit einem Vampir" auch zugleich ihr erster wirklicher Kuss gewesen sein soll.

New York. "Er hatte diese langen Haare. Er war einfach dieser hippiehafte coole Typ", sagte die 30-Jährige dem New Yorker Promimagazin "Bullett" über Pitt. "Jeder sagte damals: "Du hast so ein Glück, Brad Pitt küssen zu dürfen", aber ich fand es einfach nur widerlich. Ich habe niemanden mehr geküsst, bis ich 16 war. Ich war ein Spätzünder."

Die damals elfjährige Dunst spielte in dem Film eine Untote. In ihrem Körper eines jungen Mädchens war laut Drehbuch eine erwachsene Frau gefangen, die sich nach einem Mann verzehrte. Pitt war damals 30 Jahre alt.

dpa