Navigation:

© SpotOn

People

Kinski-Vorwürfe: Jetzt spricht die Mutter

Pola Kinski (60) erhob zuletzt schwere Vorwürfe gegen ihren Vater Klaus Kinski. Dieser soll sich jahrelang an seiner ältesten Tochter vergriffen haben. In Ihrem Buch "Kindermund" beschreibt sie indirekt die Szenen des Missbrauchs und wie unglücklich sie als Kind war.

In einem Interview mit "Bunte" spricht jetzt ihre Mutter, Gislint B. (81), über die Vorwürfe ihrer Tochter. Sie hatte keine Ahnung, was diese durchmachen musste, erzählt: "Ich mache Pola wegen ihres Buches keine Vorwürfe. Wenn sie ihren Vater, dem sie übrigens ähnlicher ist, als sie wahrhaben will, so erlebt hat, ist es ihr gutes Recht, dieses Buch zu veröffentlichen. Vielleicht geht es ihr so endlich besser."

"Ich hatte keine Ahnung", antwortete Gislint auf die Nachfrage von "Bunte", ob sie tatsächlich nichts geahnt habe. "Pola hat mit uns nie darüber geredet. Nie im Leben wäre ich auf die Idee gekommen, dass Klaus dem Kind so etwas antun würde."

Gislint beschreibt Pola als eine eifersüchtige Person, die kaum akzeptiert habe, dass ihre Mutter ein zweites Mal geheiratet hat - was womöglich auch die Tatsache erklärt, dass Pola trotz der Vergewaltigung zu ihrem Vater zurückkehrte. "Ihr wäre es am liebsten gewesen, ich hätte nicht nochmal geheiratet. Plötzlich fühlte sie sich von mir ungeliebt, obwohl sie wissen musste, dass das nie der Fall war".

SpotOn