Navigation:
Die Killerpilze 2015 bei einem Konzert in München.

Die Killerpilze 2015 bei einem Konzert in München. © Marwin Gansauge

Musik

Killerpilze stemmen neues Album mit Crowdfunding

Mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne veröffentlichen die Killerpilze ihr neues Album. Die Band aus München hat für die Produktion von "High", das am Freitag erscheint, rund 75 000 Euro gesammelt.

München. "Dass dieser Support mehr oder minder global war, ist schon geil", sagt Johannes Halbig (26), Sänger der Band. Unter anderem aus Island, Kolumbien und Russland hätten Fans gespendet.

"Wir haben viele Fans, die uns von Anfang an begleiten", sagt Gitarrist Maximilian Schlichter (27). Die drei Jungs seien stolz darauf, "die letzte große Teenie-Band" in Deutschland zu sein, die aber immer noch erfolgreich sei. Viele ihrer Fans seien seit Mitte der 2000er Jahre mit der Band gewachsen, hätten die Pubertät und eine musikalische Findungsphase mit den Killerpilzen durchlebt.

Bei dem neuen Album herausgekommen ist radiotauglicher Poprock, kaum noch etwas erinnert an den Punk aus Teenie-Zeiten. Die Band ist nun erwachsener, die Texte beinhalten die Erlebnisse und Gedanken von Menschen Mitte Zwanzig, beispielsweise in den Songs "Immer noch jung" oder "High mit dir". Darin stecke auch Autobiografisches, sagt Johannes Halbig, "natürlich sind da Themen wie Reisen, Beziehung, aber auch Beziehungsaus in dem Album zusammengekommen".

Das nächste Album soll nicht per Crowdfunding finanziert werden, sagt Schlagzeuger Fabian Halbig (23). Es sei aber "im Grunde eine sehr langfristige Vorbestellung", viele Unterstützer bekommen das Album zugeschickt. Für den Vertrauensvorschuss sei die Band sehr dankbar.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages