Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Kesha erleidet Rückschlag im Prozess um Missbrauchsvorwürfe
Menschen Boulevard Kesha erleidet Rückschlag im Prozess um Missbrauchsvorwürfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 07.04.2016
Sängerin Kesha erleidete einen Rückschlag im Prozess gegen ihren Produzenten. Quelle: Paul Buck
Anzeige
New York

n. Die vorgeworfenen Straftaten seien keine Hass-Verbrechen, hätten außerhalb New Yorks stattgefunden oder seien bereits verjährt, so die Richterin. Einzig über Vorwürfe, die Keshas Vertrag betreffen, werde das Gericht noch entscheiden.

Kesha hatte ihrem Produzenten vorgeworfen, sie über Jahre manipuliert, terrorisiert und sexuell missbraucht zu haben. Der Musik-Manager, der mit bürgerlichem Namen Lukasz Gottwald heißt, zog daraufhin wegen Verleumdung und Vertragsbruchs vor Gericht. Er wirft der Sängerin vor, ihn unter Druck zu setzen, um vorzeitig aus ihrem Vertrag auszusteigen. Die Sängerin hat auch im US-Bundesstaat Kalifornien eine Klage eingereicht, diese allerdings vorläufig auf Eis gelegt.  

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neuer Ärger für den US-Schauspieler Charlie Sheen (50): Die Polizei von Los Angeles ermittelt gegen ihn, wie die Behörde der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag bestätigte.

07.04.2016

Mit der Begründung "Familienplanung" hat die amerikanische Sängerin Janet Jackson (49) den Rest ihrer Welttournee vorerst abgesagt. "Der zweite Teil der Tour steht an und es hat eine plötzliche Veränderung gegeben", teilte die Musikerin am Mittwoch in einer Videobotschaft via Twitter mit.

07.04.2016

Die Frankfurter Musikmesse setzt aufs Mitmachen: Neben Live-Acts soll dies vor allem Jugendliche locken. Fürs Fachpublikum gibt es einige technische Neuheiten.

06.04.2016
Anzeige