Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Kesha: „Das Internet ist kein gesunder Ort für mich“
Menschen Boulevard Kesha: „Das Internet ist kein gesunder Ort für mich“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 15.03.2017
US-Popstar Kesha („Tik Tok“) begrenzt den Internet-Konsum auf das Nötigste. Quelle: dpa
Anzeige
Austin - 

US-Popstar Kesha („Tik Tok“) begrenzt den Internet-Konsum auf das Nötigste. „Ich nutze das Internet, um mit meinen Fans in Verbindung zu sein, aber darüber hinaus ist es kein gesunder Ort für mich“, sagte die gerade 30 gewordene Sängerin laut „Guardian“ auf dem Medien-Festival South by Southwest (SXSW) in Austin (USA). Vor allem die Kommentare in sozialen Medien zu ihrer Person seien gefährlich für sie. „Es kann eine Million positive Kommentare geben, aber ich sehe immer nur den einen negativen.“ Sie wisse, dass das ungesund sei und habe daher ganz aufgehört, die Kommentare zu lesen. „Die Kritik hat mich innerlich zerrissen.“

Von albrecht.fabian

Pumuckl hat Generationen von Kindern begeistert. Die Autorin Ellis Kaut erfand ihn und seine Streiche. Weniger bekannt ist die Frau, die dem Kobold das Aussehen schenkte: Barbara von Johnson zeichnete ihn zu Anfang. Nun wird sie 75. Und ist wieder mit Pumuckl vereint.

15.03.2017

US-Schauspielerin Whoopi Goldberg hat schwere Vorwürfe gegen eine Fake-News-Website erhoben.

15.03.2017

Beim Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen England feiert ein Hesse Premiere. Moderator Daniel Fischer vom privaten Sender Hit Radio FFH wird am 22. März in Dortmund zum ersten Mal als DFB-Stadionsprecher im Einsatz sein.

14.03.2017
Anzeige