Navigation:
Kerry Washington wird als «Frau  des Jahres» gefeiert. Foto: Cj Gunther

Kerry Washington wird als «Frau  des Jahres» gefeiert. Foto: Cj Gunther

Leute

Kerry Washington mit "Hasty Pudding"-Preis gefeiert

Der "Hasty Pudding" zählt zu den seltsamen Schauspieltrophäen, längst nicht so viel wert wie ein Oscar, aber umso lustiger. Jetzt wurde die US-Schauspielerin Kerry Washington mit dem Spaß-Preis geehrt.

Cambridge (dpa) - Eine witzige Parade und eine schräge Trophäe für Kerry Washington (38): Die US-amerikanische Schauspielerin

 

ist am Donnerstag von der Theatergruppe der ehrwürdigen

 

Harvard-Universität als "Frau des Jahres" gefeiert worden.

Der schwarze Star ("Django Unchained", "Scandal") war bei der traditionellen Parade über den Harvard Square in Cambridge

 

(US-Bundesstaat Massachusetts) von männlichen Studenten in Drag-Queen-Kostümen mit Perücken und Glitzer-Make-Up eingerahmt. 

 

Zudem erhielt Washington den "Hasty Pudding"-Preis in Form eines

 

goldfarbenen Puddingtopfes.

 

 

Die Auszeichnung wird seit den 1950er Jahren von der Theatergruppe

 

der Universität für "bleibende und beeindruckende Beiträge in der

 

Welt des Entertainment" an jeweils zwei Darsteller verliehen. Am 5. Februar soll US-Schauspieler Joseph Gordon-Levitt von den Studenten hofiert werden. 

Washington tritt seit Mitte der 1990er Jahre in Filmen und in Fernsehproduktionen auf. In Quentin Tarantinos "Django Unchained" spielte die gebürtige New Yorkerin eine Sklavin. Sie war auch in Filmen wie "Ray", "Mr. & Mrs. Smith" und "Der letzte König von Schottland - In den Fängen der Macht" zu sehen. Auf dem Bildschirm wurde sie durch die Serie "Scandal" für ihre Rolle als Krisenberaterin Olivia Pope bekannt.

Im vorigen Jahr machten Amy Poehler und Chris Pratt den Pudding-Spaß mit. Zuvor ehrte die Theatergruppe Stars wie Helen Mirren, Julianne Moore, Anne Hathaway, Halle Berry, Sandra Bullock, Richard Gere, Robert Downey Jr., Harrison Ford und Tom Cruise.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

Da geht der Weihnachtsmann baden - zumindest im Aquarium in Tokio. Das soll die Besucher in Stimmung bringen.

zur Galerie