Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Keith Richards lästert über Heavy Metal und Rap
Menschen Boulevard Keith Richards lästert über Heavy Metal und Rap
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:50 04.09.2015
Keith Richards nimmt kein Blatt vor den Mund. Foto: Anders Wiklund/Tt
Anzeige
New York

"Ich hielt sie einfach für einen großen Witz."

Auch an einem anderen Genre ließ der legendäre Rockmusiker kein gutes Haar: "Rap - so viele Worte, so wenig wird gesagt". Rap habe gezeigt, dass es sehr viele Menschen ohne musikalisches Gehör gebe. "Alles, was die brauchen, ist ein Schlagzeug-Beat und jemand, der dazu herumschreit, und schon sind sie glücklich", sagte Richards. Es gebe einen riesigen Markt für Menschen, "die eine Note nicht von der anderen unterscheiden können".

Erst vor einem Monat war der Stones-Gitarrist in einem Interview über "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" von den Beatles, eines der am meisten gefeierten Alben der Popgeschichte, hergezogen. Er bezeichnete es als "Mischmasch aus Müll".

"Crosseyed Heart", das erste Solo-Album von Richards seit 23 Jahren, erscheint am 18. September.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die erste Freundin des Schauspielers Ryan Reynolds (38) war allem Anschein nach aus Kunststoff. Der Kanadier ("Selbst ist die Braut") veröffentlichte am Donnerstag bei Twitter ein Foto und schrieb dazu: "Meine erste Freundin, Karen.

04.09.2015

TV-Sternchen Daniela Katzenberger hat sich mit Partner Lucas Cordalis und dem zwei Wochen alten Baby Sophia in die Einsamkeit des Schwarzwaldes zurückgezogen. Die 28 Jahre alte Blondine hat das Elternhaus ihres Partners am Rande von Freudenstadt kurzerhand in einen Kindertraum in Pink verwandelt - so waren der Teppich und andere Teile der Innendekoration in der grellen Farbe gehalten.

04.09.2015

20 bekannte deutsche Bands unterstützen einen Aufruf gegen rechtsextreme Angriffe auf Flüchtlinge. Initiiert wurde der Appell von den Organisationen "Pro Asyl" und "Kein Bock auf Nazis".

03.09.2015
Anzeige