Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Keine Klage gegen Lamar Odom wegen Drogenbesitzes
Menschen Boulevard Keine Klage gegen Lamar Odom wegen Drogenbesitzes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 12.01.2016
In den Schlagzeilen: Lamar Odom. Quelle: David Aguilar
Anzeige
Las Vegas

t. Odom habe aber kein Kokain bei sich gehabt. Es lasse sich auch nicht zweifelsfrei feststellen, ob er während seines Aufenthalts Kokain konsumiert habe oder davon beeinträchtigt gewesen sei.

Odom soll bei dem Vorfall laut US-Medien mindestens einen Schlaganfall erlitten haben. Bordell-Angestellte schilderten, dass er in den drei Tagen vor dem Notfall Kokain und zehn Tabletten eines sexuell stimulierenden Mittels eingenommen habe. Er war vergangene Woche aus einem Krankenhaus in Los Angeles entlassen worden.

Der 36-Jährige war nach seiner Sportkarriere auch als Mann von Kim Kardashians Schwester Khloé aufgetreten, unter anderem in der Realityshow "Khloé & Lamar". Kardashian hatte zuletzt einen Antrag auf Stopp ihrer im Dezember 2013 eingereichten Scheidung eingelegt, deren Bearbeitung sich bereits mehrfach verzögert hatte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ihre Trauer um David Bowies lindern viele Fans mit Musik - und wollen eine Straße in Berlin nach der Popikone benennen. Seine Krebserkrankung wollte der Brite offenbar streng geheim halten.

12.01.2016

Der dänische Thronfolger Frederik (47) hatte als Kind den Berufswunsch Astronaut. Das sagte der Kronprinz bei einer Sport-Gala des dänischen Rundfunks auf die Frage, ob er in seiner Jugend nicht lieber Fußballspieler als Prinz geworden wäre.

12.01.2016

Der Schock über David Bowies Tod wirkt nach. Und man fragt sich, ob in wenigen Jahren alle Megastars endgültig die Bühne verlassen haben werden. Denn Musiker, die mehrere Generationen prägen, wie Presley, Lennon, Hendrix oder eben Bowie, sind jetzt eine seltene Spezies.

12.01.2016
Anzeige