Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Kein Kommentar von Rafael van der Vaart
Menschen Boulevard Kein Kommentar von Rafael van der Vaart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:05 11.01.2013
Rafael van der Vaart am Hamburger Flughafen. Quelle: Malte Christians
Anzeige
Hamburg

n. Kaum hatte er die Ankunftshalle betreten, fuhr er - mit einer weißen Plastiktüte und einem hellbraunen Rollkoffer bepackt - die Rolltreppe hoch ins Obergeschoss. Schweigend erfüllte er ein paar Autogrammwünsche und ließ sich von Fans fotografieren. Anschließend nahm er auf dem Beifahrersitz in dem Taxi Platz und zückte sein Mobiltelefon.

Zum Jahresbeginn hatte das Ehepaar van der Vaart mit seiner Trennung für Schlagzeilen gesorgt. In einer von ihrem Anwalt in Amsterdam verbreiteten Erklärung hatten die Moderatorin Sylvie (34) und der Fußballprofi offiziell ihre Trennung bekanntgegeben. Einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge ist Rafael inzwischen aus der gemeinsamen Hamburger Wohnung ausgezogen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Diesen Donnerstag wird Hollywood-Star Ben Affleck wohl nicht so schnell vergessen. Am frühen Morgen wurde er für seinen Film "Argo" für einen Oscar in der Kategorie "Bester Film" nominiert, am Abend räumte er dann bei den Critics' Choice Awards in den Kategorien "Bester Film" und "Beste Regie" ab.

11.01.2013

Seit dem ersten 1. Januar 2013 heißt die GEZ-Gebühr Rundfunkbeitrag. Künftig wird pro Wohnung bezahlt, statt pro Gerät - 17,98 Euro pro Monat. Klingt auf den ersten Blick vernünftig, doch auch wer kein TV-Gerät, Radio oder PC besitzt, muss zahlen.

11.01.2013

Gegen Justin Bieber (18) wurden schon einige absurde Vorwürfe laut, doch Moshe Benabou (45) setzt noch einen drauf: Der frühere Elitesoldat der israelischen Armee behauptet, von dem Teenie-Star geschlagen worden zu sein, berichtet das US-Klatschportal "TMZ".

11.01.2013
Anzeige