Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Katy Perry und Rihanna bringen eigenes Make-up auf den Markt
Menschen Boulevard Katy Perry und Rihanna bringen eigenes Make-up auf den Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 16.04.2016
Bringen eigene Make-up-Linien auf den Markt: die Sängerinnen Katy Perry und Rihanna. Fotos: Joel Carrett/Andrew Cowie/EPA Quelle: JOEL CARRETT/ANDREW COWIE
Anzeige
New York

n." Zur Kollektion beim Make-up-Hersteller Covergirl gehören unter anderem halbmatte Lippenstifte in dem Stil, wie Perry ihn selbst häufig benutzt.

Am Donnerstag hatte die zum französischen Luxusgüterkonzern LVMH gehörende Marke Kendo bereits erklärt, zusammen mit Rihanna bis Herbst 2017 eine Make-up-Linie namens "Fenty Beauty" zu starten.

LVMH könnte schätzungsweise bis zu zehn Millionen Dollar (8,9 Millionen Euro) für den Deal gezahlt haben, wie das Branchenmagazin "Women's Wear Daily" (WWD) berichtete. Im Februar hatte Rihanna bei der New York Fashion Week auch ihre erste Modekollektion mit dem Namen "Fenty" für den Sportartikelhersteller Puma vorgestellt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Morten Harket, Frontman der norwegischen Popband a-ha, will auf Avancen weiblicher Fans nie eingegangen sein. Das Verhältnis zu Groupies sei "wie das zwischen Arzt und Patientin", sagte der 56-Jährige der "Süddeutschen Zeitung": Es habe nichts Normales.

16.04.2016

Nora Tschirner (34) taucht ab, wenn ein "Tatort" mit ihr im Fernsehen läuft. "Oft versuche ich, nicht im Land zu sein oder zumindest an einem Ort, an dem es die Leute nicht kümmert", sagte die Schauspielerin ("Keinohrhasen") der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

16.04.2016

Justin Bieber war einer der ersten, Moritz Garth will ihm folgen: Musiker, die auf der Onlineplattform YouTube Erfolge feiern, wagen sich immer häufiger in die "richtigen" Charts vor. Nur wenige allerdings können sich langfristig durchsetzen.

16.04.2016
Anzeige