Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Karoline Herfurth führt Regie
Menschen Boulevard Karoline Herfurth führt Regie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 30.06.2015
Karoline Herfurth zieht es hinter die Kamera. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Berlin

Regisseur Andreas Dresen will mit "Timm Thaler" den als Fernsehserie berühmten Kinderbuch-Klassiker auf die Kinoleinwand bringen. Er bekommt 500 000 Euro Förderung. Die Besetzung für den Jungen, der sein Lachen verkauft, steht noch nicht fest. Die Dreharbeiten sollen im Spätsommer beginnen.

Regisseur Christian Alvart inszeniert den "Kinotatort" mit den NDR-Fahndern Til Schweiger und Fahri Yardim, auch Schweigers Tochter Luna spielt mit. Für den "internationalen Actionthriller" gibt es 800 000 Euro. Das Medienboard verspricht für den Kinoableger des Fernsehkrimis "Bullen, Blut und Ballerei quer durch Europa".

Schauspieler wie Dakota Fanning, Guy Pearce und Kit Harington stehen für die Abenteuergeschichte "Brimstone" in Berlin vor der Kamera. Steven Quale dreht in Babelsberg das Actiondrama "The Lake" mit Oscarpreisträger J.K. Simmons ("Whiplash"). In seiner dritten Förderung für 2015 vergab das Medienboard insgesamt 5,2 Millionen Euro an 27 Projekte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die italienische Sängerin und Songschreiberin Gianna Nannini hat wegen Steuerhinterziehung eine Bewährungsstrafe von 14 Monaten bekommen. Ihre Anwältin einigte sich mit dem Staatsanwalt und dem Gericht in der Vorverhandlung in Mailand auf einen Vergleich, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Dienstag berichtete.

30.06.2015

Hollywood-Star Channing Tatum (35) hält vollkommenes Vertrauen für das Wichtigste in einer Beziehung. "Ist erst einmal ein Riss im Fundament, fällt alles zusammen", sagte er der Zeitschrift "Freundin".

30.06.2015

New York (dpa) - Nach dem spanischsprachigen Fernsehsender Univision hat auch der TV-Sender NBC seine Zusammenarbeit mit dem Milliardär und US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump (69) wegen dessen fremdenfeindlichen Äußerungen beendet.

30.06.2015
Anzeige