Navigation:
Kanye West ist mal wieder ganz oben. Foto: Kamil Krzaczynski

Kanye West ist mal wieder ganz oben. Foto: Kamil Krzaczynski

Musik

Kanye West stürmt mit Streaming-Album die US-Charts

Hip-Hop-Star Kanye West (38) hat mit seinem Album "The Life of Pablo" die Spitze der US-Hitparade gestürmt - obwohl es die Platte gar nicht im Handel zu kaufen gibt.

New York. Sein Erfolg beruht auf Streams der 19 Songs des Albums und zu einem kleineren Teil auf Downloads, wie das US-Magazin "Billboard" berichtete. Eine CD gibt es nicht.

99 Millionen Mal sind die Songs laut "Billboard" in der Woche vor dem 7. April gestreamt worden; dies habe das Marktforschungsunternehmen Nielsen Music wertmäßig in 66 000 verkaufte Album-Einheiten umgerechnet. Hinzu kamen noch die Downloads (28 000 Einheiten), die Kanye West kurzfristig über seine Webseite angeboten und die er den Besuchern seiner Album-Show in New York mit den Tickets verkauft hatte. Offiziell wird die "Billboard"-Top-200-Hitparade am Dienstag veröffentlicht.

Mitte Februar hatte Kanye West sein Album in einer großen Mode-Musik-Show mit viel Prominenz im Madison Square Garden vorgestellt - und damit der zeitgleich startenden New York Fashion Week die Show gestohlen. Doch dann hatte er seine neue Musik nur über den Streamingdienst Tidal seines US-Rap-Kollegen Jay-Z veröffentlicht. Erst seit Anfang April sind die Songs auch über andere Dienste wie Apples iTunes und Amazon Music zu haben. Und erst seitdem werden auch die Tidal-Streams von Nielsen Music für die Charts erfasst.

Damit hat Kanye West mit seinem siebten Album zum siebten Mal die Spitze der US-Charts erobert. "Ich möchte darauf hinweisen, dass dies das erste Album ist, das Platz eins nur durch Streaming erreicht", hatte der egozentrische Star am Samstag getwittert - auch wenn das nur die halbe Wahrheit war. Weiterhin schrieb er, dass er jetzt die neue Tour vorbereite.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

18 Meter hoch ist die Weihnachtspyramide in Hannovers City. Ein echter Hingucker.

zur Galerie