Navigation:
Szene

Kampf dem schleimigen Ägypten-Pop

Überschminkte Frauen, schmierig wirkende Männer und allzu schmeichelnde Synthesizer-Klänge sowie Texte über tragische Liebesbeziehungen prägen seit Jahren das Bild ägyptischer Popmusik.

Kairo. Das will eine Gruppe junger Musiker aus Kairo jetzt ändern.

Ihr Label Subspace sagt dem sogenannten Habibi-Pop ("Habibi" heißt auf Arabisch Liebling) den Kampf an. Ahmed Mehessen und Ali Samaha produzieren Elektronisches und Indie-Musik für ein internationales Publikum. Gesungen wird nicht arabisch, sondern englisch. (http://dpaq.de/sjslo)

dpa