Navigation:

© SpotOn

TV

Kai Schumann: "Knüppeleien mit Rechtsradikalen"

Als sensibler Frauenarzt Mehdi Kaan konkurrierte Kai Schumann von 2007 bis 2010 mit dem egomanischen Oberarzt Marc Olivier Meier Kai (gespielt von Florian David Fitz) um Gretchen Haases (Diana Amft) Gunst.

Für alle drei brachte die Serie "Doctor's Diary" den Durchbruch. Heute Abend startet Schumanns neue Krimiserie "Heldt", die jeden Donnerstag um 19.25 Uhr im ZDF ausgestrahlt wird. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news verrät der 36-Jährige, warum er schon im Gefängnis war.

Herr Schumann, wie steht es um die privaten kriminalistischen Erfahrungen des neuen TV-Kommissars?

Ich bin jetzt sicher nicht der absolute Gesetzeshüter wie Heldt und habe sicher schon mal in meiner Jugend, die ein oder andere Dummheit begangen. Aber da ich ja auch im Tatort einen Kriminaltechniker spiele, scheint sich da langsam ein Schema zu entwickeln.

Mal hinter Gittern gelandet?

Das war später, nach meiner Pubertät, als ich in der Linksautonomen-Szene unterwegs war. Da gab es schon mal Knüppeleien - meistens mit Rechtsradikalen. Und da habe ich dann auch mal eine Nacht im Knast verbracht.

Ein Kommissar mit schwarzer Weste?

Mittlerweile sind alle Einträge gelöscht. Außer vielleicht ein paar Punkte in Flensburg, da ich tendenziell immer etwas zu schnell unterwegs bin.

Parallelen zum Rollencharakter?

Ich bin genauso leidenschaftlich wie Heldt, und ich kann auch ganz gut und gerne über mich selber lachen. Außerdem sind wir beide Spielkinder. Ich finde es toll, sich die Welt als Spielplatz zu erhalten und für das Recht auf freies Spiel zu kämpfen. Nicht umsonst habe ich den Beruf des Schauspielers gewählt, in dem das Wort schon drinsteckt. Dieser Beruf ist ein Geschenk.

In die Wiege gelegt?

Das kann ich nicht beurteilen. Aber der Weg war mit viel Lernen verbunden. Und es hört nie auf. Senta Berger antwortete mal auf die Frage, wie man ein besserer Schauspieler wird: Indem man ein besserer Mensch wird! Das ist was dran, finde ich.

Ihr größtes Defizit?

Meine Genusssucht. Ich bin kein Puritaner und kann nur ganz schlecht nein sagen.

Drogenerfahrungen?

Wenn, dann habe ich sie wohl im Rausch vergessen. (lacht)

Lieber Bier oder Schampus?

Hauptsache es schäumt!

Lieber Currywurst oder Kaviar?

Ganz klar Currywurst!

Ihr Mantra?

Danke, danke, danke - es ist genug, es ist genug, es ist genug! Das habe ich neulich gehört und das finde ich wunderbar. Das unterstreicht, um was es mir geht im Leben: um innere Zufriedenheit!

SpotOn