Navigation:

Jörg Kachelmann auf der Buchmesse.

Buchmesse

Kachelmann wehrt sich gegen Vorwürfe

Wettermoderator Jörg Kachelmann hält die Nennung des Namens seiner Ex-Geliebten in seinem Buch für gerechtfertigt.

Frankfurt. Es handle sich bei ihr um eine absolute oder relative Person der Zeitgeschichte, sagte er bei der Vorstellung von "Recht und Gerechtigkeit" am Freitag auf der Frankfurter Buchmesse.

Außerdem habe Claudia D. sich in der Zeitschrift "Bunte" selbst gezeigt. Zudem sei ihr voller Name ein halbes Jahr in Print- und Onlineausgabe der Zeitschrift "Emma" kursiert. Chefredakteurin Alice Schwarzer sei nicht gefragt worden, "warum sie ihn ausschreibt", betonte Kachelmann.

Claudia D. hatte am Donnerstag über ihren Anwalt durchgesetzt, dass das Buch nicht weiter an die Läden verteilt werden darf. Von der Erstauflage von 50.000 Exemplaren sind den Angaben des Verlags zufolge bisher 40.000 ausgeliefert worden. Sie sind nicht von der einstweiligen Verfügung betroffen. Claudia D. war gegen Kachelmann vor Gericht gezogen, weil sie ihm Vergewaltigung vorwarf. Die Richter sprachen den 54-Jährigen jedoch aus Mangel an Beweisen frei. spot-on