Navigation:

© Joel Ryan/Invision/AP

People

Justin Bieber gibt das Unschuldslamm

Justin Bieber (19) gibt sich nach den jüngsten Anschuldigungen als Unschuldslamm. In einer Auseinandersetzung mit seinem Nachbarn in Los Angeles soll der Sänger ausgerastet sein, den Mann bespuckt haben und sogar gedroht haben, ihn umzubringen.

Schließlich rückte die Polizei an. Alles Lüge, behauptet nun Bieber, laut dem Promi-Portal "TMZ".

Der Teenie-Schwarm gibt zwar zu, dass es Streit gab, nachdem der Mann Biebers Anwesen betreten hatte, um dem Jungspund klarzumachen, dass er nicht immer mit Highspeed in seinem Ferrari durch die Wohngegend rasen soll.

Der Sänger hat allerdings Wichtigeres zu tun als sich weiter um den Streit vom Dienstag zu kümmern, denn schon heute Abend startet seine Deutschlandtournee in der Münchner Olympiahalle, bei der er reihenweise Mädchen mit Hits seines aktuellen Albums "Believe" in Ohnmacht singen wird. In den nächsten Tagen stehen noch weitere Konzerte in Berlin, Hamburg, Frankfurt und Köln auf dem Programm.

(ala/spot)