Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Justin Bieber entschuldigt sich
Menschen Boulevard Justin Bieber entschuldigt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 15.03.2015
Justin Bieber gelobte Besserung. Quelle: Guillaume Horcajuelo
Los Angeles

e. Aber ich weiß auch, dass ich immer noch gute Musik machen und alles wieder in die richtigen Bahnen bringen kann", sagte der Sänger in einer Fernsehsendung am Samstagabend in Los Angeles. Der Kanadier hatte mit Drogen, Raserei und Wutanfällen für Aufsehen gesorgt.

"Ich konnte mich auf mein Leben nicht vorbereiten. Ich bin da einfach als Zwölfjähriger reingestoßen worden", sagte Bieber, der einst als Youtube-Wunderkind entdeckt wurde. "Ich weiß nicht, was in mich gefahren war. Es gibt Momente, auf die ich stolz bin. Und es gibt Momente, bei denen ich von mir selbst enttäuscht bin." Er sei eigentlich ein großherziger Mensch. "Aber trotzdem habe ich einige meiner besten Eigenschaften verloren. Dafür möchte ich mich entschuldigen." Die Einsicht half ihm nicht sofort: Zum Schluss der Sendung wurde er zur Strafe "egged" - mit rohen Eiern beworfen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Musiker Elton John (67) hat zum Boykott des Modelabels Dolce und Gabbana aufgerufen. Die italienischen Designer Domenico Dolce (56) und Stefano Gabbana (52) hatten in einem Interview der italienischen Zeitschrift "Panorama" ihre Ablehnung von sogenannten "synthetischen Babys" und "gemieteten Gebärmüttern" publik gemacht - sehr zum Ärger des britischen Sängers, der mit seinem Mann zwei Kinder hat, die eine Leihmutter zur Welt brachte.

15.03.2015

Der italienische Popsänger Eros Ramazzotti (51) ist zum dritten Mal Vater geworden. "Gestern um 16.40 Uhr ist Gabrio Tullio geboren", schrieb Ramazzotti am Sonntag auf Twitter.

15.03.2015

Das Konzert im Frankfurter Gibson ist ausverkauft, aber es ist nur ein Club und nicht wie früher die größte Halle der Stadt. Die weiterhin zum Großteil jungen weiblichen Fans kreischen, aber das Geschrei ist sehr zurückhaltend und wohldosiert - nicht mehr wie damals ohrenbetäubend und durchgehend.

15.03.2015