Navigation:

© SpotOn

Kino

Josh Brolin: "Ich bin kein großer Fan von Waffen"

Hollywood-Star Josh Brolin ist in seinem neuen Film "Gangster Squad" als Ganove zu sehen. Doch im wahren Leben ist der 44-jährige Stiefsohn von Barbra Streisand (70) kein großer Fan des Herumballerns, wie er der Nachrichtenagentur spot on news in Los Angeles erzählte.

"Ja, ich bin ein ganz guter Schütze, aber Waffen sind nicht wirklich mein Ding", so Brolin. Sehr wohl "sein Ding" ist allerdings seine Freundschaft zu Sean Penn (52). Der Oscar-Gewinner spielt ebenfalls in "Gangster Squad" mit. Brolin nennt Penn "einen wirklich guten Freund". "Unsere Väter kannten sich schon. Wir sind praktisch zusammen aufgewachsen", so Brolin, der schon in dem Streifen "Milk" mit Penn zusammengearbeitet hat.

Auf die Frage, ob er gerne einen Ganoven spielt, zögert Brolin nicht lange mit der Antwort: "Oh, es macht total Spaß, einen Gangster zu spielen. Du hast das Gefühl, dass du mit allem davon kommst, dass es keine Regeln für dich gibt, das macht Spaß."

Dennoch ist die Vielfältigkeit, die Brolin an seinem Job als Schauspieler noch heute begeistert. "Ich kann einen Ganoven spielen, und darf mich als nächstes in den Glöckner von Notre Dame verwandeln. Das ist echt irre", so der Hollywood-Star, der mit Diane Lane (47) verheiratet ist.

Als "Workaholic" würde er sich nicht bezeichnen. "Ich arbeite sehr gerne, aber ich brauche auch meine kreativen Pausen. Normalerweise versuche ich so zwei bis drei Filme im Jahr zu machen, mehr nicht", sagte Brolin.

SpotOn