Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Joni Mitchell geht es wieder besser
Menschen Boulevard Joni Mitchell geht es wieder besser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 29.06.2015
Joni Mitchell ist auf dem Weg der Besserung. Quelle: Mikrut Jack
Anzeige

gut. Sie läuft noch nicht, aber das wird sie in naher Zukunft tun, denn sie unterzieht sich einer täglichen Therapie", schrieb Mitchells enge Freundin Leslie Morris auf der Homepage der Musikerin.

Mitchell war Ende März in ein Krankenhaus in Los Angeles gebracht und auf der Intensivstation behandelt worden. Die 71-Jährige habe an einem Aneurysma gelitten, einer lebensgefährlichen Ader-Aussackung - sie sei mittlerweile aber wieder zu Hause, und es gehe ihr täglich besser. "Es wird eine vollkommene Genesung erwartet", heißt es in dem Statement.

Mitchell war in den 70er Jahren eine der einflussreichsten Singer-Songwriterinnen. Unter anderem schrieb sie mit dem Song "Woodstock" für Crosby, Stills, Nash & Young eine Hymne auf das legendäre Festival der Hippie-Bewegung. Im Laufe ihrer Karriere gewann sie mehrere Grammys und wurde in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bad Vilbel (dpa) - Rapper Cro (25), Erkennungszeichen Panda-Maske, ist nie um eine Ausrede verlegen. "Die Straße war heute länger. Ich habe immer nur so Ausreden, die überhaupt nicht sein können, weil jeder Mensch natürlich weiß, ich bin selber schuld", sagte der Musiker ("Traum"), der mit bürgerlichem Namen Carlo Waibel heißt, am Montag dem privaten Sender Hit Radio FFH.

29.06.2015

München (dpa) – Die "Tatort"-Rechtsmedizinerin Christine Urspruch (44) wäre auch im wahren Leben gerne Ärztin geworden. "Mittlerweile, weil ich ja eine Ärztin spiele, hätte ich tatsächlich gerne Medizin studiert.

29.06.2015

Arnold Schwarzenegger (67) hat sein Profilfoto bei Facebook geändert und sorgt damit für Gesprächsstoff. Der Schauspieler und ehemalige Gouverneur Kaliforniens färbte am Wochenende sein Foto, das ihn in seiner Rolle als "Terminator" zeigt, in Regenbogenfarben - als Zeichen der Solidarität mit Schwulen und Lesben.

29.06.2015
Anzeige