Navigation:

© SpotOn

TV

Joko und Klaas: "Minus mal minus ergibt plus"

Gewohnt flapsig zeigen sich Joachim "Joko" Winterscheidet und Klaas Heufer-Umlauf im "Spiegel"-Interview. Flapsig soll auch ihre neue ProSieben-Sendung "Circus Halligalli" werden.

Es ist die Weiterentwicklung der Sendung "neoParadise", in der das Duo für den Spartenkanal ZDFneo sendete. Auf ProSieben wird es wohl vorrangig um Quoten gehen, und nicht mehr um Klamauk. Das ruft Versagensängste und Verantwortung auf den Plan. "Man wird vorsichtiger mit dem, was man in Interviews sagt", gesteht Klaas, nur um es gleich wieder mit den provokanten Worten zu entkräften: "Ich finde zum Beispiel, dass das Kanzlergehalt hoch genug ist".

Das sind Joko und Klaas: Provokant. Sieht so die Zukunft des deutschen Fernsehens aus? "Minus und minus ergibt offenbar tatsächlich plus. Oft stehen wir einfach nur da und wundern uns", meint Joko zum Erfolg der beiden. Für den Beruf im Fernsehen benötige man eine "Persönlichkeitsstörung", verrät Joko weiter. Als seine persönliche Störung gibt er an: "Ich bin manchmal ohne Grund gut gelaunt."

Warum es von ZDFneo zu ProSieben geht und nicht zu ZDF können die beiden auch begründen. "Das ZDF verjüngt sich gerade, aber es ist damit noch nicht weit genug. Mit alldem, was wir machen möchten, kämen wir dort einfach zu früh", erzählt Klaas. Selbst der Show "Wetten, dass..?" haben die beiden eine Absage erteilt. "Lanz ist der Gastgeber. Da kann man sich ausrechnen, was für zwei junge Nebenmoderatoren noch übrigbliebe. Und dass wir nicht die Requisiten reintragen, war ja wohl klar".

Falls es mit dem Erfolg bei ProSieben nichts wird, hat Joko eine Alternative parat: "Vielleicht mache ich dann etwas ganz anderes. Schmuckdesigner zum Beispiel. Oder ich werde endlich Automechaniker, das war eine ganze Zeit lang mein Traumberuf. Manchmal denke ich, vielleicht haben die Leute, die nicht im Fernsehen sind, das glücklichere Leben. Die meisten meiner Freunde haben viel mehr Zeit für ihre Familie". Joko lebt zusammen mit seiner Freundin und seiner Tochter in Berlin.

Als zeitweiser Ersatz für die Familie muss dann wohl Dauer-Kollege Klaas herhalten. Auf die Frage, ob die beiden auf Gedeih und Verderb zusammengeschweißt seien, antwortet Joko: "Unbedingt. Wir hatten sogar schon überlegt, uns für die RTL-"Traumhochzeit" zu bewerben. Eines ist klar, die Zuschauer mögen das Duo. Ab dem 25. Februar sollen es die Quoten von "Halligalli" beweisen.

SpotOn