Navigation:

© SpotOn

Dschungelcamp

Joey Heindle, der Tollpatsch

Im Dschungel gibt es ekelerregende Tiere und viele Gefahren, vor denen man Angst haben könnte. Den Kandidaten bei "Ich bin ein Star Holt mich hier raus!" dürfte es dabei nicht anders ergehen.

Doch der Ex-DSDS-Teilnehmer Joey Heindle (19) macht sich über ganz andere Dinge Sorgen, wie beispielsweise um ein herabfallendes Palmenblatt. Kein Scherz: Der "Dummkopf", so die Schweizer Zeitung "Tages-Anzeiger", der zu allem bereit ist, hat deswegen Todesangst.

"Ich hab keinen Bock, dass ich da morgen tot aufwache", sagt Heindle über ein herabgestürztes Palmenblatt. Dann erzählt er: "Ich dachte, die wären aus Plastik". Und überhaupt geht der 19-Jährige davon aus, dass es sich bei der RTL-Show um Aufzeichnungen im Studio handelt.

Fisch riecht nach Fisch?!

Viele seiner Aussagen kommen spontan aus einer trostlosen geistigen Leere. So fragt man sich, ob das denn noch schlimmer geht - und die Antwort lautet: Ja, es geht noch schlimmer. Bei einer Ekelprüfung, in der er einen in Fischresten eingelegten Anzug tragen musste, meinte der 19-Jährige: "Das stinkt ja nach Fisch". Ach, wirklich?

Schon vor Beginn der Show machte er seiner "Verpeiltheit" alle Ehre, als er zu Kaufhaus-Erpresser Arno "Dagobert" Funke sagte: "Ich hab gedacht, dass du das Buch von Donald Duck geschrieben hast." Camp-Kollege Funke meinte daraufhin: "Der lässt sich nur mit einer gewissen Menge Alkohol ertragen." Ob das die Zuschauer des Dschungelcamps auch so sehen?

SpotOn