Navigation:


© dpa

Politik

Jimmy Kimmel will Trump als König von Amerika

US-Talkmaster Kimmel will dem Präsidenten die Macht enziehen – und ihn gerne in einem Schloss einsperren

Los Angeles. Donald Trumps umstrittene Reaktion auf die Gewalt in Charlottesville hat unter US-Promis viel Empörung hervorgerufen. Talkmaster Jimmy Kimmel (49) würde dem Präsidenten am liebsten jegliche politische Macht entziehen - und weiß auch wie: „Wir machen Donald Trump zum König statt zum Präsidenten“, sagte der Comedian am Dienstagabend in seiner Show. „Ich denke, das könnte alle unsere Probleme lösen.“

„England hat eine Königin. Jeder macht eine große Sache draus, wenn sie irgendwo erscheint, aber sie hat keinerlei Macht“, sagte Kimmel. „Morgens setzt man ihr eine Krone auf den Kopf und dann steht sie da und winkt und abends legt sie sich zurück in ihr Bett.“ Die Queen könne tun und lassen, was sie wolle, ohne dass es politische Auswirkungen habe, erklärte der Talkmaster. „Das ist es, was wir mit Donald Trump tun müssen: Wir bringen ihn zu einem Schloss, vielleicht in Florida, führen ihn ganz nach oben und verschließen dann die Tür.“ Vizepräsident Mike Pence sei ohnehin viel geeigneter für das Amt des Staatsoberhaupts, weil er „einigermaßen zurechnungsfähig“ sei.

Trump hatte auf einer Pressekonferenz am Dienstag seine uneindeutige erste Reaktion auf die Gewalt bei der Rassisten-Kundgebung in Charlottesville vehement verteidigt und erneut beiden Seiten die Schuld gegeben.

Von Hannah Wagner

Los Angeles -