Navigation:

© SpotOn

People

Jetzt spricht der Sohn Nikolai Kinski

Nun meldet sich auch das letzte der Kinski-Kinder nach dem Bekanntwerden des Missbrauchsskandals um Schauspieler Klaus Kinski zu Wort. Der einzige Sohn des 1991 verstorbenen Schauspielers, Nikolai Kinski (36), hat seiner Halbschwester Pola sein Mitgefühl ausgedrückt.

Er habe erst jetzt von der jahrelangen Vergewaltigung Polas durch ihren Vater erfahren, den die älteste Tochter des Stars vergangene Woche in ihrem Buch "Kindermund" öffentlich machte, schrieb der Schauspieler ("Klimt") in der "Bild"-Zeitung.

Nikolai Kinski ist der Sohn des vietnamesischen Models Minho Geneviève Loanic und von Klaus Kinski. "Heute ist mein erster Tag in der Zivilisation, nach über einer Woche reisen ohne Verbindung zur Außenwelt. Ich bin zelten auf Hawaii", so der 36-Jährige. Er sei zutiefst schockiert und am Boden zerstört. Er würde seinen Vater am liebsten mit den Vorwürfen konfrontieren, schrieb Kinski weiter. Doch das ist nun nicht mehr möglich.

Er versicherte seiner Schwester volle Unterstützung und wünschte ihr viel Erfolg: "Ich hoffe von ganzem Herzen, dass ihr dieses Buch helfen wird, diese furchtbare Geschichte zu verarbeiten."

"Ich schäme mich für ihn! Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät, dass Pola, Nastassja und ich uns einmal in Ruhe über die Vergangenheit unterhalten und eine gemeinsame Zukunft finden", erklärte er.

Klaus Kinski soll seine Tochter Pola (60) von ihrem fünften bis zu ihrem 19. Lebensjahr sexuell missbraucht haben. Polas Schwester Nastassja (51) sprach ihrer Schwester bereits ihr Mitgefühl aus und offenbarte, dass Klaus Kinski auch sie bedrängt habe.

SpotOn