Navigation:
People

Jessica Stockmann so offen wie noch nie

"Als Nisha und Nicita in mein Leben kamen, waren das die zwei schönsten Momente in meinem Leben", erzählt sie. Doch diese intensiven Muttergefühle trug Jessica Stockmann nicht von Anfang an in sich.

Sie gesteht: "Ich kann nicht sagen, dass ich von heute auf morgen meinen kleinen leiblichen Floh angeguckt und gesagt habe: 'Ich weiß genau, wie es dir geht, ich weiß genau, was du fühlst, es ist die tiefste Liebe des Jahrhunderts'".

Ganz anders habe sich die Sache bei ihrem Hund verhalten. "Damals bin ich zum Züchter gegangen, da saßen acht kleine Welpen rum, die habe ich angeschaut und einer davon war's", erklärt sie. Diese "Liebe auf den ersten Blick" habe sie sonst noch nie gespürt - auch nicht bei ihren beiden Mädchen: "Bei Kindern habe ich das nicht, muss ich ganz ehrlich sagen. Weder bei der Adoption noch bei der Entbindung."

Für so viel Ehrlichkeit hat Jessica Stockmann wirklich Respekt verdient. Ob sich die 46-Jährige mit diesem ungewöhnlichen Geständnis aber tatsächlich einen Gefallen getan hat, bleibt abzuwarten.

(me/spot)