Navigation:
J.Lo in Action.

J.Lo in Action. © Tim Brakemeier

Musik

Jennifer Lopez gibt umjubeltes Deutschland-Debüt

"I still believe in love", ich glaube immer noch an die Liebe. Dies können die 10 000 Zuschauer auf einer großen Videoleinwand lesen.Auch darunter, auf der Bühne, dreht sich 90 Minuten lang alles vor allem um die Liebe.

Berlin. e. Egal ob Pop, Funk, Rap oder R'n B: Jennifer Lopez präsentiert bei ihrem Deutschlanddebüt am Samstag in Berlin allerlei Musikstile und jede Menge schöne Kostüme - zu einem immer wiederkehrenden Thema. 10 000 Fans in einer nicht ganz ausverkauften O2-World bejubeln eine ebenso professionelle wie liebesbedürftige 43-jährige Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin.

Mit einem freundlichen "Hello Lovers" taucht die Latina aus dem Bühnenboden auf - im hautengen, glitzernden sexy Catsuit, mit Windmaschinen-Mähne - und umringt von acht muskulösen Tänzern. Die Herren tragen ihre Chefin mal auf Händen, mal auf der Schulter, umringen sie immer wieder, sie ist stets der Mittelpunkt des Trupps. Zu den Tänzern der "Dance again"-Welttournee gehört auch ihr deutlich jüngerer Freund Casper Smart.

"Liebe ist meine Droge. Ich rauche nicht. Ich trinke nicht. Ich bin nur süchtig nach Liebe", sagte die New Yorkerin wenige Tage vor ihrem Deutschlanddebüt der "Bild"-Zeitung. Mit ihrem Liebesleben sorgt Jennifer Lynn Lopez - so der bürgerliche Name - seit den 90er Jahren für Schlagzeilen; etwa wegen ihrer Beziehung zu Schauspieler Ben Affleck, ihrer Liaison mit US-Rapper Sean Combs alias Puff Daddy oder zuletzt mit der Scheidung von ihrem dritten Ehemann, dem Sänger Marc Anthony.

Aus der vorerst letzten Ehe stammen die vierjährigen Zwillinge Max und Emme. Auch sie sind bei der Tour dabei - zwar noch nicht auf der Bühne, aber dahinter - und auf der Videoleinwand. "I never stop loving you" singt die Mutter in einem hellblauen Abendkleid mit langer Schleppe, während Fotos aus dem Familienalbum zu sehen sind. J.Lo mit Sonnenbrille und Kindern am Strand, J.Lo mit den Zwillingen schmusend, J.Lo im Tanzstudio und die süßen Kids drumherum - von Schutz der Privatsphäre keine Spur.

"Ich bin nur ein einfaches Mädchen aus der Bronx", sagt Lopez zu ihrem Publikum. Und wirkt doch meist wie eine Prinzessin. Nicht nur der Catsuit glitzert, auch der Jogginganzug samt Basecap beim Rap-Medley. Sie mag es funkelnd. Sogar einen riesigen Thron gibt es, auf dem die Sängerin im purpurrotem Mantel sitzt und von den Herren umschwärmt wird.

Der Grundstein für die Selbst-Inszenierung war früh gelegt. Mit fünf Jahren trat Jennifer erstmals als Tänzerin in der New Yorker Bronx auf. Bevor sie Anfang der 90er Jahre ihr Glück in Hollywood versuchte, arbeitete sie fast jeden Abend als Breakdancerin und Backgroundsängerin in New Yorker Shows.

Lopez' erste CD "On the 6" (1999) produzierte ihr damaliger Freund, der Rapper Puff Daddy. Ihre acht Alben haben sich mehr als 70 Millionen mal verkauft, wie die "Los Angeles Times" kürzlich berichtete. Im aktuellsten Hit "Dance again" heißt es: "Ich möchte tanzen - und lieben - und wieder tanzen." Bis Ende Oktober folgen weitere Auftritte in München, Hamburg und Oberhausen.

dpa