Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Jennifer Garner: Was ihr Mann beim Oscar wirklich meinte
Menschen Boulevard Jennifer Garner: Was ihr Mann beim Oscar wirklich meinte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 05.04.2013
Anzeige

"Ich danke meiner Frau dafür, dass sie an unserer Ehe arbeitet. Seit zehn Weihnachtsfesten schon", sagte der damals aufgeregte Oscarpreis-Träger. "Es ist zwar Arbeit. Aber es ist die beste Arbeit überhaupt."

Arbeit? Das ist nicht unbedingt das, was eine Frau von einer romantischen Dankensrede erwartet.

Kurz darauf sollen sich viele Bekannte über ihre Ehe Sorgen gemacht haben. Ein Freund rief sogar an und erkundigte sich, ob alles in Ordnung sei, verriet die 40-Jährige in einem Interview mit dem "Telegraph". Doch die "Daredevil"-Schauspielerin weiß dass ihr Gatte es als "größtes und warmherzigstes Kompliment der Welt" gemeint habe. "Ich glaube er wollte sagen: 'Schau her, was wir haben ist echt und ich schätze es über alles'", erklärte die Schauspielerin. Außerdem wisse sie wie schrecklich es sei, vor so vielen Menschen über seine Gefühle zu sprechen.

Auch Ben Affleck stellte nach der Verleihung noch einmal klar: "Ab einem bestimmten Zeitpunkt erfordern alle Beziehungen Arbeit. Wir arbeiten zusammen und geben dabei unser bestes. Keiner ist perfekt. Sie ist noch perfekter als ich es bin." Um das Hollywood-Paar muss man sich also erstmals keine Sorgen machen. Derzeit haben sie drei Kinder zusammen.

(nsv/spot)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der deutsche Comedian Dieter Nuhr (52) ist von den "Offshore-Leaks"-Enthüllungen nicht besonders überrascht, die derzeit die Schlagzeilen dominieren.

05.04.2013

Die spanische Königstochter Cristina wird im Verfahren um ihre mögliche Verwicklung in einen Finanzskandal von einem der renommiertesten Juristen in Spanien verteidigt.

05.04.2013

Sechs Wochen vor dem Eurovision Song Contest in Malmö sagen Zocker einen Triumphzug der Blondinen voraus. Für das ESC-Finale am 18. Mai in Malmö sehen Wetten die Dänin Emilie de Forrest als klare Favoritin, gefolgt von Margaret Berger aus Norwegen und der Niederländerin Anouk.

05.04.2013
Anzeige