Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Jazzbassist Hugo Rasmussen gestorben
Menschen Boulevard Jazzbassist Hugo Rasmussen gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 31.08.2015
Hugo Rasmussen ist tot. Foto: Torben Christensen
Anzeige
Kopenhagen

Rasmussen hatte zum 18. Geburtstag einen Kontrabass bekommen. Das Geschenk war die Initialzündung für seine Karriere als Jazzbassist, die über ein halbes Jahrhundert andauern sollte.

Seinen Durchbruch erlebte Rasmussen 1962. Ein Jahr später gab er seine Arbeit als Schmied auf und wurde Vollzeitmusiker. Er war Bassist der Big Band Pierre Dørges New Jungle Orchestra und musizierte mit internationalen Größen wie Ben Webster und Dexter Gordon.

Bis zuletzt war Rasmussen aktiv: Beim Kopenhagener Jazzfestival spielte er 2014 im Laufe von zehn Tagen 23 Konzerte. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fernsehkomiker Oliver Kalkofe (49) hat seinem Ärger über Fremdenhass Luft gemacht und zu mehr Mitmenschlichkeit aufgerufen. Dabei stellt sich Kalkofe in einem Clip mit den ironischen Worten vor, er sei einer "dieser längst vergessenen, mediengeilen Z-Promis, die für ein bisschen Aufmerksamkeit absolut alles tun".

31.08.2015

Berlin (dpa) - Am 24. Oktober steigen nur Schwergewichte in Düsseldorf in den Ring: Weltmeister Wladimir Klitschko (39) schwingt die Fäuste, um seinen WM-Titel gegen den Briten Tyson Fury (27) zu verteidigen und Rod Stewart (70) singt dazu.

31.08.2015

Rechtzeitig vor dem Großen Preis von Italien an diesem Wochenende ist Nico Rosberg erstmals Papa geworden. Der Formel-1-Pilot und seine Frau Vivian freuen sich riesig.

31.08.2015
Anzeige