Navigation:


© dpa

Royals

Japanischer Prinz sieht sich Wollschweine in Ungarn an

Wenn es um ungarische Wollschweine geht, lässt sich Japans Prinz Akishino anscheinend auch von schlechtem Wetter nicht abschrecken.

Budapest/Tokio. Der jüngere Bruder von Thronfolger Naruhito erforscht die Haltung von Nutztieren. Und so nutzte der Prinz (51) seinen Urlaub in Ungarn, um trotz Regens mit Tochter Prinzessin Mako am Wochenende per Pferdewagen einen Hof in Bugac südöstlich von Budapest zu besuchen. Dort lebt in einem Nationalpark das seltene Mangalitza-Schwein. Akishino stellte laut Medien Fragen zur Aufzucht dieser alten ungarischen Haustierrasse.

Vater und Tochter besuchten auch ein Volkskundemuseum in Budapest. Die Prinzessin hat Museumswissenschaften studiert und war unter anderem von Töpferwaren angetan, wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo weiter meldete. Die Prinzessin steht in ihrer Heimat gerade im Rampenlicht, denn am 3. September wird sie ihre Verlobung mit ihrem Studienfreund Kei Komuro bekanntgeben.

Von dpa