Navigation:

© SpotOn

People

Ingrid van Bergen lebt buddhistisch

Ingrid van Bergen (81) hat einiges durchgemacht. Sie erlebte den Zweiten Weltkrieg, war fast fünf Jahre im Gefängnis und überstand das Dschungelcamp. "Ich habe einen sehr starken Willen und ein ausgeprägtes Durchsetzungsvermögen und wusste immer: Ich kann das alles schaffen", sagte sie nun in einem Interview mit dem "Stern".

Im Juni wird die Schauspielerin schon 82 und ist scheinbar von unzerstörbarer Gesundheit: "Ich rauche nicht. Trinke nicht. Nehme keine Drogen. Ich lebe buddhistisch, lese viel, bin Vegetarierin und mit einem wachen Geist gesegnet", erzählt sie.

Ihren schwärzesten Moment erlebte die Schauspielerin am 3. Februar 1977 als sie aus Eifersucht ihren Geliebten Klaus Knaths erschoss und zu einer siebenjährigen Haftstrafe verurteilt wurde, von denen sie fünf absaß. Sie ist seither Single. "Jetzt bin ich über 80 und müsste mir einen alten Partner nehmen. Das geht nicht. Der Zug ist abgefahren", sagt van Bergen zu "Stern".

Im Dschungelcamp feierte sie 2009 ein kleines Comeback und ging als Dschungelkönigin wieder heraus. Van Bergen betätigt sich seither wieder als Schauspielerin und Synchronsprecherin. Nebenbei engagiert sie sich für Tiere und schreibt Kurzgeschichten. Mit drei Hunden, einer Katze und einem Pferd lebt sie in der Lüneburger Heide. Allerdings ist es ihr dort zu langweilig, es zieht sie zurück in die Stadt. "Am liebsten nach Hamburg. Ich möchte wieder unter Menschen."

SpotOn