Navigation:
Woodstock lässt grüßen.

Woodstock lässt grüßen. © Sophia Kembowski

Unwetter

"Hurricane" ohne ein einziges Konzert

Der zweite Tag des "Hurricane"-Festivals im niedersächsischen Scheeßel ist ohne ein einziges Konzert zu Ende gegangen. "Liebe Gäste, mit sehr, sehr viel Bedauern, müssen wir Euch mitteilen, dass unser Veranstaltungsgelände die zusätzlichen Wassermassen nicht bewältigen konnte", hieß es am Samstag in einer Mitteilung des Veranstalters.

Scheeßel. Nach mehreren Unwettern vom Anreisetag Donnerstag an hatte der viele Regen Festival- und Camping-Gelände unter Wasser gesetzt. Nachdem der Beginn des Programms am Samstag mehrmals nach hinten verschoben worden war, sagten die Veranstalter die Konzerte für Samstag am Abend schließlich komplett ab.

Feuerwehr und THW sollten in der Nacht das Gelände "spielbereit" machen, damit das Programm am dritten und letzten Tag am Sonntag wie geplant stattfinden könne, hieß es.

Angekündigt für Samstag waren 38 Bands und Künstler, darunter The Prodigy, The Offspring und Frank Turner. Am Samstagabend feierten die noch verbliebenen Musikfans bei der Open-Air-Aftershowparty - im Regen und Matsch.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

Da geht der Weihnachtsmann baden - zumindest im Aquarium in Tokio. Das soll die Besucher in Stimmung bringen.

zur Galerie