Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Hugh Jackman liebt das Zugfahren
Menschen Boulevard Hugh Jackman liebt das Zugfahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 04.03.2015
Hugh Jackman ist ein passionierter Zugfahrer. Quelle: Peter Foley
Berlin

t. Als ich 18 war, hatte ich ein Interrail-Ticket und habe viele Nächte damit verbracht, in Zügen zu schlafen", erzählte der australische Schauspieler der Deutschen Presse-Agentur. Nicht immer war es eine angenehme Nachtruhe: "Ich habe auf vielen Fußböden geschlafen, vor den Toiletten." Den Komfort, den er sich mittlerweile leisten kann, genießt der 46-Jährige umso mehr.

"Glaub mir, jedes Mal, wenn ich in diesem schönen Zug in einem bequemen Sitz sitze, schätze ich es sehr." Auf seiner Werbe-Tour für seinen neuen Film "Chappie" war Jackman kürzlich mit dem Eurostar unterwegs, wie er mit einem Foto im Internet bei Instagram zeigte. Der Film über einen Polizeiroboter läuft an diesem Donnerstag in den deutschen Kinos an.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schwer verliebte Geburtstagsgrüße hat US-Sänger Justin Timberlake (34, "Suit & Tie") seiner Ehefrau geschickt, der Schauspielerin Jessica Biel (33). "Du bringst mich zum Lächeln, bis es schmerzt", schrieb er am Dienstag zu einem Foto, das er auf Instagram postete.

04.03.2015

Conchita Wurst ist voller Gegensätze - nicht nur, was ihr Äußeres angeht. Als sie am Dienstagmittag in Berlin vor die Presse tritt, trägt die Frau mit Bart dunkle Hose und Bluse, was ziemlich seriös wirkt.

03.03.2015

Ein US-Künstler hat enthüllt, dass sein Porträt des früheren US-Präsidenten Bill Clinton (68) eine Anspielung auf Monica Lewinsky enthält. "Auf der linken Seite sieht man einen Kaminsims im Oval Office, auf den ich einen Schatten gemalt habe", sagte Nelson Shanks (77) der US-Zeitung "Philadelphia Daily News", die den Bericht online stellte.

03.03.2015